Anzeige

Antenne Bayern - Party Piste in Königsbrunn

Warten auf den Auftritt

Seit heute Nachmittag konnte man in ganz Königsbrunn immer mal wieder die Mikrophonproben vom Partygelände am Rodelberg hören. Um 16.30 Uhr war offizieller Beginn des Spektakels.

Wie es sich für eine myheimat-Reporterin nun einmal gehört, hielt ich es zu Hause einfach nicht aus. Gegen 16.15 Uhr machte ich mich auf den Weg. Ich wollte doch wissen, was es alles zu sehen gibt. Vor allem interessierte mich, ob die Prognosen über die Zuschauerzahlen realistisch waren. 15000 Besucher wurden erwartet. Unvorstellbar.

Je näher ich dem Veranstaltungsort kam, desto mehr Menschen strömten von allen Seiten ihrem gemeinsamen Ziel zu. Als beliebter Platz zum Kiebitzen erwies sich die Erhebung im Sportpark West, die direkt an das Spaßgelände grenzte. Die Übersicht zeigte, dass sich die Zuschauer an der hell beleuchteten Rodelbahn sammelten. Auf dem übrigen Gelände ging es relativ ruhig zu. Aber es war ja noch früh, noch nicht einmal 17 Uhr.

Vom Weg aus, der östlich am Gelände vorbeiführte, konnte man fast nichts sehen. Die Zäune waren mit Folie geschlossen. Schade. Aber an dem Anstieg des Rodelbergs schien der Zaun freie Sicht zu gewähren. Ich kam bis an den Start heran, nur durch den Zaun getrennt. Hier parkten echte Superschlitten und warteten auf ihren Einsatz. Eine Königsbrunner Mannschaft, die Rückenwerbung verriet es, brachte sich schon mal in Stimmung. Und daneben wartete das Schlachtschiff des Bürgermeisters auf den Beginn des Wettkampfes.

Diesseits des Zauns herrschte reges Treiben. Reingehen wollte man nicht, aber irgendwie doch dabei gewesen sein. Wie gut ich das nachfühlen konnte. Inzwischen ist es dunkel geworden. Jetzt kam die bunte Beleuchtung des Geländes schon richtig zur Geltung.

Auf meinem Rückweg traf ich viele Bekannte, die alle mal schauen wollten, oder auch an dem Event teilnehmen. Die Schaulustigen auf der Anhöhe im Sportpark West sind nicht weniger geworden. Es ist ein ständiges Kommen und Gehen. Da spürte ich die ersten Regentropfen. "Nein", dachte ich, "das darf doch nicht wahr sein." Erst kurz vor meinem zu Hause konnte man die Tropfen so langsam als Regen bezeichnen. Und es regnete weiter. Im Radio sagte der Verkehrsfunk, dass der Regen überall gefriere und es jetzt schon sehr glatt sei.

Obwohl ich von dieser Veranstaltung nicht so richtig begeistert war, der Regen hätte nun wirklich nicht sein müssen. Die vielen Besucher hätten einen wunderbaren abwechslungsreichen, von mir aus auch eiskalten Abend verdient. Wenn schon Niederschlag, dann wenigstens Schnee, wie es sich für einen anständigen Januar gehöre.

Ich klicke die Internetseite von Antenne Bayern an. Auf dem Partygelände wurde eine Webcam installiert, die jede Minute ein Bild liefert. Es ist jetzt 19.45 Uhr. Das schaut richtig gut aus. Wahnsinnig viele Menschen. Ob es doch noch 15000 werden? Die Party dauert noch bis 24 Uhr. Der Regen hat inzwischen aufgehört. Die beste Voraussetzung für ein gelungenes Event.
0
2 Kommentare
2.518
Brigitte John aus Königsbrunn | 06.01.2008 | 09:11  
2.118
Kurt Aue aus Königsbrunn | 07.01.2008 | 19:53  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.