Anzeige

Bildungschancen in Europa

Abitur und was dann? Wie eine Ausbildung auf europäischer Ebene aussehen kann, erfuhren die Kollegiatinnen der K 12 des Maria-Ward-Gymnasium in Günzburg durch eine "Ehemalige" des Abiturjahrgangs 2004. Susanne Göggel aus Ichenhausen referierte auf Einladung der Hanns-Seidel-Stiftung unter Leitung von Hans Joas (links im Bild) über ihren Werdegang: Europäischer Freiwilligendienst, Interkulturelle Europastudien mit dem deutsch-französischen Abschluss Bachelor und Licence, Praktikum u.a.
in Mexiko City und in Kürze in der Bayerischen Vertretung in Quebec (Kanada), anschließend Weiterführung des Studiums (Master).
Das sind nur einige Etappen eines EU-bezogenen Ausbildungsganges, der Beherrschung von mehreren Fremdsprachen, Mobilität, fachliche und soziale Kompetenz und Offenheit gegenüber allem Neuen erfordert.
Rainer Schwarzer, Diplom-Politologe, gab den Schülerinnen wichtige Impulse, indem er im zweiten Teil der Veranstaltung über die Vergleichbarkeit von Ausbildungsabschlüssen in Europa informierte.
Die Sozialkundelehrerinnen Gabriele Grabert und Sandra Quarta freuten sich mit den Schülerinnen über den Unterricht im Fach "Europa live".
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin günzburger | Erschienen am 01.04.2009
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.