Anzeige

Neuwahlen beim Kreisverband für Gartenbau und Landespflege

Kreisvorsitzender Hans Joas (links) und sein „dienstältestes“ Vorstandmitglied Josef Schalk aus Ziemetshausen (28 Jahre schon dabei!) freuen sich auch 2017 auf viele Besucher beim „Gartentag“ im Kreislehrgarten. (Foto: Josef Stocker)
Auf eine Reihe von Jubiläen konnte der Vorsitzende des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege in seinem Rechenschaftsbericht zurückblicken: 40 Jahre Zusammenschluss der Verbände aus den Altkreisen Günzburg und Krumbach, 30 Jahre Bestehen des Kreislehrgartens und 20 Jahre steht der Gundremminger Hans Joas selbst an der Spitze der Landkreis-Gartler. Obwohl er gerne das Amt in jüngere Hände gelegt hätte, brachten die turnusmäßigen Neuwahlen keine Änderungen: Stellvertreter bleiben Johann Zech (Burtenbach) und Josef Schalk aus Ziemetshausen. Clementine Brunner (Dürrlauingen) führt weiter die Kassengeschäfte wie Gertrud Schmidt (Offingen) und Roswitha Miller (Aletshausen) als Schriftführerinnen fungieren.

Unter der Wahlleitung von Bibertals Bürgermeister Oliver Preußner erhielten dazu als Vereinsvertreter im Kreisvorstand Andreas Bacher (Gundremmingen), Jutta Blösch (Breitenthal), Ernst Gumpinger (Münsterhausen), Sylvia Höhe (Bühl), Gertrud Vogel (Krumbach) und Karl-Heinz Wottke (Günzburg) das Vertrauen. Dazu wurde auch der Hausmeister des Krumbacher Schulungsgebäudes Konrad Lachenmayer in das Gremium berufen. Kassenprüfer bleiben Hugo Degele (Offingen) und Josef Ruf (Remshart). Die Geschäftsführung teilen sich die beiden Fachberater Tina Sailer und Josef Stocker.

Nachdem zur Teilnahme am landesweiten Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden“ 2016 sich keine Gemeinde aus dem Landkreis Günzburg durchringen konnte, startet der Kreisverband dieses Jahr wieder mit einer Runde „Garten als Lebensraum“. Aufgerufen sind diesmal die Gartenbesitzer aus dem Bereich der Stadt Krumbach (mit allen Stadtteilen), die Gemeinden Ursberg, Aletshausen, Breitenthal, Deisenhausen, Ebershausen, Wiesenbach, Waltenhausen, Neuburg und Kammeltal (ebenfalls mit allen Ortsteilen). Eine Kommission wird die Gestaltung und Pflege des Vor- und Wohngartens sowie den Gemüse- und Obstgarten und die Lupe nehmen. Punkte gibt es auch für die Blumen und Pflanzen am Haus.

Zum Jahresprogramm 2017 gehört auch der „Tag der offenen Gartentür“ am letzten Sonntag im Juni. Schwerpunkt wird diesmal in Aletshausen und insbesondere im Weiler Wasserberg sein. Am 16. Juli gibt es im Kreislehrgarten wieder den Gartentag des Kreisverbandes. Dabei werden u.a. wieder die Imker, der Landesbund für Vogelschutz und das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sein. Als vorrangige Aufgabe sieht der Kreisverband mit seinen 51 Ortsvereinen und 7.445 Mitgliedern Kinder und Jugendliche mit den Vorzügen des Gärtnerns vertraut zu machen. Dank Anni Eschenbach und dem „JUmBi“-Team (Jugend-Umwelt-Bildung) hat die Umweltbildung für Kinder- und Jugendliche Rückenwind bei den Gartlern im Landkreis. Eng wird dabei auch immer wieder mit der Fachakademie für Sozialpädagogik in Krumbach zusammen gearbeitet. „Wer gärtnert schafft Verbundenheit mit der Natur, ernährt sich bewusster und hat eine höhere Wertschätzung gegenüber Lebensmittel“, so der wiedergewählte Kreisvorsitzende Hans Joas.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.