Anzeige

Landesbischof Bedford- Strohm: Luther ist ein Gemeinschaftsprojekt -Pop Oratoirum lockt 10.000 Besucher in die Olympiahalle- Pressekonferenz

Landesbischof Heinrich- Bedford Strohm und Musikproduzent Dieter Falk bei der Pressekonferenz

Es ist ein Projekt, das in dieser Art einmalig sein dürfte. Seit Januar ist das Pop Oratorium auf großer Deutschlandtournee. Zum Schluß des ersten Tourblocks gastierte das Projekt das mit örtlichen Chören zusammenarbeitet in der Münchener Olympiahalle.

Bei einer Pressekonferenz vor der Aufführung in München sagte der Bayerische Landesbischof Heinrich Bedford Strohm das es sich nicht nur um ein paar wenige handelt, sondern das es ein Gemeinschaftsprojekt ist, das weitaus strahlt. Der Landesbischof konnte selbst mitsingen und hat sich dadurch anstecken lassen. " So wünsche ich mir die Kirche der Zukunft", so der Landesbischof abschließend.
Musikproduzent Dieter Falk, der unter anderem Paul Young, PUR und viele andere produzierte, und auch als Juror bei Popstars wirkte erzählte das er vom Verein Creative Kirche 2008 bereits gefragt wurde, Stücke zu schreiben. Zusammen mit dem Liberettisten Michael Kunze, der unter anderem die Musicals Evita, Cats übersetzt hat, und selbst eigene Musicals geschrieben hat, hat Dieter Falk wie er bekräftigte 3 Luther Choräle eingebaut. " Es soll keine Heldenverehrung sein", so der Komponist.
Frank Winkels machte in der kurzen Pressekonferenz deutlich, das es für ihn etwas besonderes ist, unter 100 Leuten ausgewählt zu werden, und diese Rolle übernehmen zu dürfen.
Thomas Nowack von der Evangelischen Kirche in Bayern, die zusammen mit dem Verein Creative Kirche dieses Event in München auf die Beine gestellt haben, machte deutlich, das nicht nur Evangelische Chöre sondern auch viele Freikirchliche Chöre, und auch 20 % Katholische Sängerinnen und Sänger.
" Mehr als 500 angemeldete Chöre hatten dieses Projekt zu dem gamacht was es geworden ist, ein einmaliges Musikprojekt.

ZUM KONZERTBERICHT GEHT ES HIER LANG

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.