Anzeige

Eine bombastische Aufführung- Luther lockt 10.000 Besucher in die Münchener Olympiahalle- Am 31. Oktober im ZDF zu sehen

Martin Luther stand im Mittelpunkt des Pop Oratoriums in der Münchener Olympiahalle

Ihm haben die deutschen Bundesbürger einen einmaligen zusätzlichen Feiertag in diesem Jahr zu verdanken: Martin Luther. Zum 500.ten Mal jährt sich die Reformation. Das ist Grund genug über den Reformator ein Pop Oratorium zu schaffen.Das ZDF zeichnet dieses Oratorium in der Berliner Mercedes Benz Arena am 29. Oktober auf und strahlt es am Reformationsfest aus, wurde auf der Pressekonferenz im Vorfeld angekündigt. Zu dieser Aufführung wurden rund 20.000 Chorsänger eingeladen.

ZUM BERICHT ÜBER DIE PRESSEKONFERENZ GEHT ES HIER LANG

Diese Aufführung fand jetzt den Abschluß des ersten Tourblocks in der Münchener Olympiahalle. Und diese Aufführung war einfach der Hammer. Fast 2.100 Sängerinnen und Sänger im Alter zwischen 5 und 87 Jahren hatten haben Luther zu einem Musikalischen Erlebnis werden lassen. Der Chor hatte sich im großen Rund hinter der Bühne versammelt, und bildete nicht nur ein hervorragendes Klangbild sondern auch ein wunderschönes Optisches Bild. Alle in Schwarz weiß.
Das 25 köpfige Orchester und die 6 köpfige Rockband taten mit den 13 Hauptdarstellern ihr übriges. Viele Proben fast bis zu einem Jahr waren notwendig um die Aufführung zu dem werden zu lassen was sie geworden ist, grandios.Das Auditorium feierte Luther wie einen Rockstar, es wurde geklatscht, getanzt und auch hier und da Mitgesungen.

ZUR HANDLUNG

Das Pop Oratorium erzählt von seinem Ringen um die biblische Wahrheit und seinem Kampf gegen Obrigkeit und Kirche. Im Mittelpunkt steht der Reformator der 1521 vor dem Reichstag von Worms aufgefordert ist, seine kirchenkritischen Aussagen zu wiederrufen. Von Martins Ankunft über das Machtspiel bis hin zu Flucht und Zuflucht waren die Themen in Luthers Oratorium. Ein aussergewöhnlicher Zugang zu einer hochaktuellen Frage: Wie konnte Luthers Aufforderung zum " Selber denken" umfangreiche Verändungen in der Gesellschaft, in Ehe und Familie, in Bildung, Wissenschaft, Kunst und Musik auslösen? Das kann auch heute noch Grundlage für Diskussionen sein.
Dr. Eckhard von Hirschhausen Schirmherr des Pop Oratoriums sagte in seinem Schlußsatz: Stecken sie sich an mit der größten Infektion an" Freude"! Und das taten 10.000 Besucher in der Olympiahalle. Mehr noch es gab Standing Ovations für eine Hammerleistung. Und mit was. Mit Recht.
Wer es verpasst hat, sollte unbedingt das ZDF am 31. Oktober einschalten.Mehr als 100.000 Zuschauer haben diese Aufführung bereits gesehen.
Luther ist aktueller denn je.Einfach nur der Hammer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.