Anzeige

Wieder neue Rekorde bei den Stadtführungen 4.159 Menschen ließen sich durch Günzburg führen

Stadtrundgänge in Günzburg erfreuen sich starker Nachfrage – wie hier im Bild mit Stadtführerin Christine Gorzitze (Foto: Anja Hauke/ Tourist- Information Günzburg- Leipheim)
Auch bei den Stadtführungen stellt Günzburg einen neuen Rekord auf. Einhergehend mit den steigenden Gäste- und Übernachtungszahlen hat sich auch die Nachfrage nach den von der Tourist-Information Günzburg-Leipheim organisierten Stadtrundgängen stark erhöht.

221 Mal sind die Stadtführer in diesem Jahr bisher mit ihren neugierigen Begleitern auf geschichtsträchtigen Pfaden und in besondere Winkel der Stadt gewandert. An den 221 Touren nahmen 4.159 Menschen teil. Im Durchschnitt begleiteten die Stadtführer also 19 Personen. Neben den 37 öffentlichen Führungen vermittelte die Tourist-Information weitere 184 individuell gebuchte Rundgänge durch die Stadt, den Stadtturm oder die Frauenkirche. Im Vorjahr wurden 182 Führungen mit 3.575 Teilnehmern organisiert.

„Ich denke, dass wir bis zum Jahresende mindestens 230 Führungen vermitteln werden, in den letzten Tagen haben wir immer wieder Anfragen für Stadtführungen im Rahmen einer Weihnachtsfeier von Betrieben oder Vereinen bearbeitet“, sagt die Leiterin der TouristInformation Günzburg-Leipheim Anja Hauke.

Am häufigsten gebucht, nämlich 149 Mal, wurde heuer der Klassiker „Günzburg und seine Geschichte“. Dieser Rundgang bringt sowohl Touristen, als auch Einheimischen die Grundzüge der mehr als 2.000-jährigen Geschichte Günzburgs näher. Spitzenreiter in der Besuchergunst war im Jahr 2017 die öffentliche Führung „Wirtshäuser und Zünfte“. Aber nicht nur immer mehr Erwachsene interessieren sich für die Geschichte der Großen Kreisstadt. Auch viele Kinder und Jugendliche lassen sich über den Marktplatz und die angrenzenden Gassen und Plätze führen und finden als Altstadtdetektive die Geheimisse der Günzburger Historie heraus.

Gut angenommen wurden auch die neuen Kombiführungen, die in Kooperation mit der Stadt Niederstotzingen konzipiert wurden. „Die Günzburger Altstadt und den Archäopark Vogelherd Niederstotzingen entdecken“ und „Von den Habsburgern über die Römer zurück in die Steinzeit“, das sind die Titel der bayrisch-baden-württembergischen Gemeinschaftstouren.

„Auffällig in diesem Jahr war auch, dass immer mehr Bus- oder Reiseveranstalter Günzburg ansteuern und mit ihren Gruppen eine Stadt- oder Kirchenführung gebucht haben. Dieser Trend wird auch in 2018 anhalten. „Wir haben schon erste Anfragen für das kommende Jahr“, berichtet Anja Hauke. Oberbürgermeister Jauernig ermuntert den Einzelhandel und die Gastronomie, „diesen dynamischen Aufwärtstrend der Touristenzahlen zu nutzen, denn mit den Touristen steigt die Kaufkraft.“ Der lokale
2 Angebotsmix verleiht einer Stadt die entsprechende touristische Attraktivität. Hier ist die Kommune mit einem interessanten touristischen Angebot ebenso gefordert wie der Einzelhandel. Nur so kann langfristig jeder an diesem Erfolg partizipieren, ist sich der OB sicher.

Derzeit wird von den Günzburger Touristikern der neue Führungsflyer erstellt. In diesem Faltblatt sind die verschiedenen Themenführungen erläutert, außerdem findet man dort auch die Termine der öffentlichen Führungen. Beschrieben ist auch die neue Führung, die es ab 2018 geben wird. Stadtführer Stefan Baisch bietet am 6. Mai und am 19. September Rundgänge durch das Günzburger Heimatmuseum an. Los gehen die öffentlichen Führungen am 2. Mai mit dem Klassiker „Günzburg und seine Geschichte“.

Stadt-, Kirchen- oder Turmführungen können bei der Tourist-Information GünzburgLeipheim unter der Telefonnummer 08221/200444 gebucht werden. Infos und Termine findet man unter www.guenzburg.de/gast.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.