Anzeige

Weihnachtsbesuch bei über 700 Kindern OB Jauernig und Jugendreferentinnen besuchen Günzburger Kindergärten

Über 700 Krippen-, Kindergarten – und Hortkinder bekamen Besuch von Oberbürgermeister Gerhard Jauernig sowie den Jugendreferentinnen Margit Werdich-Munk und Ursula Seitz. Im Kindergarten St. Elisabeth in Reisensburg freuten sich die Kinder über die Geschenke aus dem Rathaus (Foto: Sabrina Schmidt / Stadt Günzburg)
Ob Adventstanz, Weihnachtslieder oder Gedichte über den Schnee: In den Kindergärten in Günzburg stimmen sich die Kinder mit ihren Erziehern auf vielfältige Weise auf die Vorweihnachtszeit ein. Einen Eindruck davon gewannen jetzt Oberbürgermeister Gerhard Jauernig und die Jugendreferentinnen Ursula Seitz und Margit Werdich-Munk, die alle Kindergärten
in Günzburg besucht haben. Die kleine Delegation aus dem Rathaus besucht immer kurz vor Weihnachten die elf Einrichtungen, um mit den Erziehern ins Gespräch zu kommen und den Kindern Geschenke für die unterschiedlichen Einrichtungen zu überreichen.
In jedem Haus gab es für die Rathausdelegation einen besonderen Empfang: Für ihre Gäste hatten die Kinder Theaterstücke einstudiert, Lieder auswendig gelernt und sich bunte Kostüme übergezogen. Im Kindergarten St. Elisabeth in Reisensburg sangen die rund 100 Kinder ein Lied
über den Adventskranz, trugen gemeinsam das Gedicht „Advent, Advent, ein Lichtlein brennt“ vor und zeigten ihren extra für den Besuch einstudierten „Feuertanz“.
Zwischen den zauberhaften Theaterstücken und den Gesangseinlagen blieb den Stadtvertretern aber auch noch genug Zeit, um mit den kleinen Günzburgern ins Gespräch zu kommen.
Deren größter Wunsch? Natürlich Schnee und viele Geschenke. Als Dank für die adventlichen Vorführungen übergaben Oberbürgermeister Gerhard Jauernig und die beiden Jugendreferentinnen Margit Werdich-Munk und Ursula Seitz neben Spielsachen auch Spiele und Bücher an die Einrichtungen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.