Anzeige

Weihnachtszeit in Nogent sur Oise

Der Weihnachtsbasar in Nogent

Nogent sur Ouise ist seit 38 Jahren die Schwesternstadt von Gersthofen. Es liegt ca. 60 km nördlich von Paris an dem Fluß Oise. Obwohl jährlich mind. eine Erwachsenenfahrt und eine Jugendfahrt nach Nogent oder von Nogent nach Gersthofen kommt, wissen recht wenig Gersthofer, wie Weihnachten in Nogent gefeiert wird.
Seit jetzt 15 Jahren fängt die Weihnachzeit in Nogent am zweiten Sonntag im Dezember an, wenn der Weihnachtsmarkt in Nogent stattfindet. Dieser Weihnachtsmarkt wird von dem dortigen Nogent-Gersthofen-Städtepartnerschaftsverein organisiert. Ca. 70 Aussteller, überwiegend aus der Gegend von Nogent, verkaufen selbst gefertigte Handarbeiten, Speisen und Getränke . Es gibt ein buntes Warenangebot zu bestaunen. Die Gäste kommen auch aus der weiteren Umgebung von Nogent, um diesen in Frankreich nicht üblichen Weihnachtsmarkt zu genießen.

Die Adventzeit ist Zeit für die Familien. Die Kinder öffnen ihre Adventskalender. Adventskalender sind nicht typisch in Frankreich, aber viele Traditionen aus aller Welt werden auch in Frankreich übernommen. Viele Familien haben auch eine Weihnachtskrippe.
Diese hat in Frankreich eine lange Tradition. In der Provence gibt es einige Gegenden, die von der Herstellung von Krippenfiguren leben. Das Jesuskind wird nur am 24. Dezember um Mitternacht in die Krippe gesetzt. Der Weihnachtsbaum ist in Frankreich nicht unbedingt üblich, wenn er auch in den letzten Jahren immer mehr als Dekorationselement ausgehend aus dem Elsaß übernommen wird.
Der „Heilige Abend“ wird in Nogent eher fröhlich gefeiert. Man geht am Abend in ein Restaurant, isst dort ausgiebig und geht anschließend um Mitternacht in die Kirche. An diesem Abend gehen auch viele Katholiken in die Kirche, die sonst nicht gehen, da sich die Kirchen große Mühen geben, die Messe festlich und mit besonderen musikalischen Leistungen zu feiern. Am „Heilig Abend“ gibt es in Nogent auch eine Weihnachtskrippe mit echten Leuten.
Nach der Messe um Mitternacht gehen die Familien zurück nach Hause, wo der Weihnachtsmann schon die Geschenke in den Kamin oder wenn vorhanden unter den Weihnachtsbaum gelegt hat.
Am 25. Dezember wird Weihnachten ruhig, in den Familien gefeiert.

Sylvester ist in Nogent wie fast überall in Frankreich. Die Leute essen Leberpastete und Austern, und trinken Champagner. Die Freunde und die Nachbarn werden eingeladen, um zu feiern. Glücklicherweise denken auch viele Leute an Nachbarn, die arm sind oder die keine Familie oder nur wenigen Freunde haben: alle sind eingeladen. Um Mitternacht sind alle Gäste sehr froh, geben „bisous“ (Küsse) an alle anderen Gäste, alle Sorgen sind vergessen und die Leute denken nur an ein gutes Neujahr. Draußen gibt es auch plötzlich viel Lärm, denn die Autofahrer hupen und die Fußgänger singen. Ein Feuerwerk wie in Deutschland ist in Nogent nicht üblich.

Um die Bräuche in Nogent besser kennen zu lernen, veranstaltet der Nogent-Verein in Gersthofen nächstes Jahr eine Fahrt nach Nogent zum Weihnachtsbasar. Dort werden wird dann deutsche Spezialitäten anbieten. Wer Interesse an dieser Fahrt hat kann sich beim Nogent-Verein in Gersthofen bereits jetzt melden.(fendtmichael.planung@t-online.de oder 0821/491306).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.