Anzeige

Zwei internationale Wettkämpfe, ein Kadertest – Abteilung Rhythmische Sportgymnastik etabliert sich bayern-, deutschland- und sogar weltweit

Sophie Schaar, Mariagrazia Chirulli, Irina Golubkova und Solomiia Khalevina (v.l.) nahmen erfolgreich in Bratislava teil
 
Die Trainerinnen Nina Berchtold und Elina Plitzko (hinten v. l.) können stolz auf ihre Jüngsten Solomiia Khalevina und Anastasia Fuchs (v.l.) sein
Erfolgreicher kann der Jahresabschluss für die Leistungsförderungsgruppe der Abteilung Rhythmische Sportgymnastik des TSV Gersthofen um Trainerin Elina Plitzko wohl nicht sein: Nicht genug, dass vier Gymnastinnen zu den besten 10 in Bayern zählen und es aktuell in den begehrten Bayernkader geschafft haben, auch konnten sich insgesamt sechs Mädchen bei den internationalen Wettkämpfen in Ulm und Bratislava gegen die starke Konkurrenz behaupten.
Nach den sehr anspruchsvollen vierstündigen Athletik-, Beweglichkeits- und Körpertechniktests, bei dem die Landestrainerin Adelia Mammedova persönlich die besten Gymnastinnen aus ganz Bayern auf Herz und Nieren geprüft hat und Mariagrazia Chirulli, Sophie Schaar und Irina Golubkova sich einen Stammplatz im D-Kader ergattern konnten sowie Sophia Wagner ab jetzt als Ersatzmädchen unter den erfahrenen Augen der Landestrainerin trainieren darf, war für die Gersthofer Gymnastinnen noch nicht ans Ausruhen zu denken. Denn kurz darauf stand der internationale Ulm Donau Rhythmic Cup auf dem Programm, bei dem Gymnastinnen aus Deutschland, Ukraine, Russland, Frankreich, Luxemburg, Polen, Schweiz, Usbekistan und der Slowakei an den Start gingen. Trotz sehr hohem Niveau erreichte die Jüngste Gersthoferin Anastasia Fuchs in der höchsten und schwierigsten Kategorie A Jahrgang 2010 mit ihren nagelneuen Übungen den guten 7. Platz, ihre Vereinskollegin Solomiia Khalevina wurde in der selben Kategorie allerdings im Jahrgang 2009 sechste. Obwohl Sophia Wagner die wichtige Vorbereitungsphase vier Wochen vor dem Wettkampf krankheitsbedingt nicht nutzen konnte, landete sie auf dem sehr guten fünften Rang in ihrem Jahrgang. Den sensationellen zweiten Platz erreichte Mariagrazia Chirulli, die wie gewohnt ihre Trainingsleistung abrufen konnte. Auch Sophie Schaar glänzte mit Eleganz und einer peppigen Keulenübung und konnte sich über den vierten Rang freuen. Irina Golubkova turnte vor allem ihre Reifenübung fehlerfrei, erhielt dafür mit Abstand die höchste Reifenwertung und landete letztendlich auf dem sechsten Platz.
Auch der lange Weg nach Bratislava hat sich für die Gersthofer Gymnastinnen voll und ganz gelohnt. Denn auch mit den über 120 Teilnehmerinnen aus Deutschland, Österreich, Tschechien, Ungarn und der Slowakei konnten die Mädchen der Leistungsförderungsgruppe mithalten. Solomiia Khalevina startete in der Kategorie „Mini, Jahrgang 2009“, kassierte mit Abstand die beste Note in der Ausführung ihrer Übung ohne Handgerät und wurde mit dem hervorragenden 3. Platz belohnt. Irina Golubkova und Mariagrazia Chirulli, die beide bei den Junioren 2004-2002 turnten, konnten sich zurecht über ihre Ergebnisse freuen. Irina punktete mit ihrer perfekt und routiniert dargebotenen Reifenübung und landete auf dem sensationellen zweiten Treppchenplatz. Mariagrazia präsentierte ebenfalls eine ausdrucksstarke Reifenübung und erreichte den sehr guten siebten Rang. Wo die anderen schon mit der sehr starken Konkurrenz zu kämpfen hatten, wurde Sophie Schaar vor eine noch größere Herausforderung gestellt, denn sie musste sich unter Anderem gegen Gymnastinnen aus der tschechischen sowie slowakischen Nationalmannschaft behaupten. Aber diese Aufgabe meisterte sie mit Bravour und konnte sich über den tollen 10. Platz in der stärksten Kategorie A der Junioren 2004-2002 freuen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.