Anzeige

Vier Mannschaften und zwei Synchronpaare der Rhythmischen Gymnastik des TSV Gersthofen auf dem Weg zum Landesfinale

Die Jüngsten der Rhythmischen Gymnastik Anna Magin, Melissa Keil, Deborah Kirner und Aylin Zagran in der P4
 
Die Gymnastinnen der P5 mit Guilia Manieri, Veronika Sturz, Eva-Maria Bohle, Malina Lica, Fiona Biederwolf (hinten von links), Karolina Ketterer, Elisabeth Siminel und Mila Kosmatchev (vorne von links)
Kurz vor Ferienbeginn standen nun noch die alljährlichen Gaumeisterschaften der P-Übungen in der TSG Halle in Augsburg auf dem Programm. Dabei ging es auch in diesem Jahr wieder um die Qualifikation zum Landesentscheid im November in Waldmünchen. Für vier Mannschaften und zwei Synchronpaare der Abteilung Rhythmische Sportgymnastik des TSV Gersthofen ging dieser Wunsch in Erfüllung, denn alle schlugen sich souverän mit hervorragender Leistung und sensationellen Platzierungen gegen die Gymnastinnen aus den Konkurrenzvereinen wie Pfersee, Gablingen, Augsburg und der Firnhaberau.
Obwohl bei den Kleinsten der Abteilung in der P4 die Nervosität deutlich zu spüren war und sich dadurch kleine Fehler in die Übungen einschlichen, präsentierte sich der Nachwuchs doch sehr gut. Aylin Zagran ergatterte sich den 21. Platz, Anna Magin den 11., Melissa Keil den sechsten und Deborah Kirner sogar den dritten Platz. In der Mannschaftswertung konnten sich die vier Mädchen über den zweiten Platz freuen.
Bei den etwas Größeren in der P5 bestachen die Gymnastinnen mit ihrer guten Körperspannung. In der Einzelwertung wurde Malina Lica 21., Veronika Sturz 13., Fiona Biederwolf achte, Eva-Maria Bohle sechste, Elisabeth Siminel fünfte, Guilia Manieri vierte, Karolina Ketterer zweite und Mila Kosmatchev sogar erste in einem sehr großen Teilnehmerfeld. Die erste Mannschaft mit Mila Kosmatchev, Karolina Ketterer, Elisabeth Siminel, Guilia Manieri ud Fiona Biederwolf schaffte es, sich zum Landesfinale zu qualifizieren.
In der P6 konnte sich sowohl die erste Mannschaft mit Josefine Schlegel (2. Platz), Celina Silberbauer (5.Platz), Sophia Gütl (7. Platz) und Stella Neumann (25. Platz) als auch die zweite Mannschaft mit Caroline Danilyan (3. Platz), Agnessa Fast (6. Platz), Leonie Drasdo (10. Platz) und Alexa Gumprecht (14. Platz) aufgrund ihrer erbrachten Leistungen über den verdienten 1. und 2. Rang und der damit verbundenen Teilnahme beim Landesfinale freuen.
Vierte und letzte Gersthofer Mannschaft, die im November nach Waldmünchen fahren darf, ist die Mannschaft der P7, die sich besonders durch die Gerätetechnik und den Ausdruck hervorhob. Am Ende durfte auch diese Mannschaft mit Corinna Oleff (5. Platz), Ariane Grenz (3. Platz), Marianna Tambaro (1. Platz), Jaqueline Danilyan und Serena Sommer auf dem obersten Treppchen Platz nehmen.
Auch die beiden Gymnastinnen Mila Kosmatchev mit Karolina Ketterer in der P5, die zum ersten Mal als Synchronpaar an den Start gingen sowie das eingespielte Team der P7 mit Sibel-Luisa Arslan und Madline Schneider präsentierten sich als perfekt aufeinander abgestimmt, landeten beide auf dem hervorragenden ersten Platz in ihrer Altersklasse und ergatterten sich ein begehrtes Startticket beim Landesfinale.
Großes Pech allerdings hatte in diesem Jahr Maja Wimmer, die nach längerer Pause als Einzelgymnastin in einem sehr starken Teilnehmerfeld ihr Können unter Beweis stellen musste. Ihre ersten beiden Übungen mit dem Band und den Keulen meisterte sie trotzdem sicher und souverän. Aufgrund eines Missverständnisses erfuhr sie jedoch erst am Ende des Wettkampfes, dass sie ihre Übung mit dem Reifen präsentieren muss. Spontan meisterte sie auch diese Herausforderung und landete auf dem sehr guten achten Platz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.