Anzeige

Rhythmische Gymnastik – Gersthofer Gymnastinnen qualifizieren sich als Gruppe nicht nur zum ersten Mal zum Deutschland-Cup, sondern landen auf dem sensationellen vierten Platz

Die Sieger auf ganzer Linie: Rebecca Kirner, Sophie Maurer, Ornella Vargiu und Anna Helwig (vorne von links) zusammen mit ihren Trainerinnen Judith Bogesch und Elena Riester
Zum absoluten Saisonhöhepunkt trafen nun die Gersthofer Gymnastinnen der Abteilung Rhythmischen Sportgymnastik des TSV Gersthofen auf ihre Konkurrentinnen der Kürübungen aus ganz Deutschland, um sich beim Deutschland-Cup der Gymnastik 2019 in Biberach zu messen. Qualifiziert hatten sich die besten deutschen Einzel- und Gruppengymnastinnen dafür bereits auf Gau- und Landesebene.
So auch die Gersthofer Gruppe mit Anna Helwig, Ornella Vargiu, Rebecca Kirner und Sophie Maurer, die mit dem ersten Platz beim Bayern-Cup eine kleine Sensation schafften und sich das einzige direkte Startticket zum Deutschland-Cup in der Altersklasse der 11 bis 15jährigen sicherten. Hochmotiviert und sehr gut vorbereitet starteten die vier Gersthoferinnen in diesen wichtigen Wettkampf, denn die Zeit nach der Qualifikation nutzten sie zusammen mit ihren Trainern, um den Schwierigkeitsgrad der Übung noch einmal zu erhöhen und somit das Bestmögliche herauszuholen. Da es für die Gymnastinnen, deren Eltern sowie die Trainerinnen Judith Bogesch und Elena Riester die erste Gruppen-Teilnahme auf deutscher Ebene war, spürte man am Tag des Wettkampfes verständlicherweise die enorme Spannung. Schon beim Einturnen wurde schnell klar, dass sich keiner der Gruppen große Fehler erlauben darf, um vorne mitspielen zu können, denn auch die drei routinierten Siegergruppen aus dem Jahr 2018 – Hamburg, Potsdam und Halle – waren wieder mit dabei.
Obwohl die Mädchen des TSV Gersthofen beim ersten Durchgang sehr sauber und ohne einen einzigen Verlust durchkamen, mussten sie doch ein paar Abzüge aufgrund der Asynchronität bei einigen Tanzschritten hinnehmen. Insgesamt war aber dadurch vor den sehr strengen Augen des Kampfgerichts ein sicherer und guter Start in diesen Wettkampf geglückt. Beim zweiten Durchgang konnten sich die Gersthoferinnen sogar nochmals steigern, präsentierten ihre Übung mit vier Reifen sehr ausdrucksstark und konnten die Tanzschritte dieses Mal auch synchron zeigen. Lediglich am Ende führte ein Verlust bei einem großen Wurf zu einigen Abzügen, was die Stimmung dennoch nicht dämpfte, denn mit dieser abgelieferten Leistung waren alle hochzufrieden. Doch für welche Platzierung es letztendlich gereicht hat, konnte bis zuletzt keiner sagen, da auch die Choreografie eine wichtige Rolle in der Wertung spielt und alle Gruppen einen guten Eindruck hinterlassen hatten.
Am Ende konnte die Freude über die Teilnahme beim Deutschland-Cup 2019 noch getoppt werden, denn Anna Helwig, Ornella Vargiu, Rebecca Kirner und Sophie Maurer erzielten nicht nur den sensationellen vierten Platz, sondern verpassten sogar nur knapp mit 0,35 Punkten Abstand den begehrten Treppchenplatz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.