Anzeige

Leistungsstark im internationalen Wettstreit

Mariagrazia Chirulli, Irina Golubkova, Sophia Wagner, Sophie Schaar (hinten von links), Anastasia Fuchs und Solomiia Khalevina (vorne von links) beim Rudolf Lion Cup in Hof



Sieben Gymnastinnen der Rhythmischen Sportgymnastik des TSV Gersthofen behaupten sich gegen internationale Konkurrenz in Hof

Mit nagelneuen und sehr anspruchsvollen Kürübungen im Gepäck machten sich sieben Gersthofer Gymnastinnen auf den Weg nach Hof, um sich mit der internationalen Konkurrenz in der Rhythmischen Sportgymnastik zu messen – und das mit Erfolg.
Denn beim diesjährigen Rudolf Lion Cup behaupteten sich die Gersthoferinnen nicht nur gegen Spitzengymnastinnen aus Tschechien, Polen, Österreich, Kroatien und Deutschland, sondern sicherten sich auch hervorragende Platzierungen.
In der Kategorie A, einer zusätzlichen Leistungsklasse mit hohen Anforderungen machte Anastasia Fuchs in der KLK7 den Anfang, turnte ihre Übung ohne Handgerät fehlerfrei und wurde mit dem sensationellen zweiten Platz von insgesamt 13 Teilnehmerinnen belohnt. In der KLK8 präsentierte Solomiia Khalevina souverän ihre Übungen ohne Handgerät und mit dem Seil und erreichte den hervorragenden sechsten Platz. Auch ihre Vereinskollegin Alisa Novikova zeigte ihre Übung ohne Handgerät und eine sehr anspruchsvolle und schwere Keulenübung und musste sich aufgrund ihrer großen Nervosität und der damit verbundenen Unsicherheiten mit dem 21. Rang zufrieden geben. Obwohl Sophie Schaar ihre Trainingsleistung nicht vollständig abrufen konnte, behauptete sie sich doch zum ersten Mal in der Leistungsklasse, konnte mit den „alten Hasen“ dieser anspruchsvolleren Klasse aus Nürnberg und Ingolstadt mithalten und durfte sich über den sehr guten sechsten Platz freuen.
Auch in der nicht minder anspruchsvollen Kategorie B gaben Sophia Wagner, Mariagrazia Chirulli und Irina Golubkova ihr Bestes. In der SWK präsentierte Sophia Wagner sehr konzentriert ihre peppige Keulenübung sowie ihre neue Übung mit dem Reifen, verfehlte nur knapp den dritten Treppchenplatz und landete auf dem sehr guten vierten Rang. Mariagrazia Chirulli zeigte zwar eine der besten Ballübungen in der teilnehmerstärksten Jugendwettkampfklasse, musste aber bei ihrer Reifenübung aufgrund von Unsicherheiten eine niedrige Wertung hinnehmen, was ihr den 21. Platz bescherte. Sechste in der JWK wurde Irina Golubkova. Bei ihr zahlte sich der Trainingsfleiß voll und ganz aus, denn sie konnte ihre Übungen mit dem Ball und dem Reifen sehr selbstbewusst und fehlerfrei vorführen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.