Anzeige

Hervorragende Leistungen sichern Startplätze für die bayerischen Meisterschaften

Die Einzelgymnastinnen des TSV Gersthofen bei den Gaumeisterschaften Hinten von links: Sophia Wagner, Vivienne Wehner, Irina Golubkova, Alina Ostrowsky, Mariagrazia Chirulli Mitte von links: Emely Stöffelmeir, Alina Moch, Adelia Schönefeld, Anastasia Fuchs, Isabelle Köhnlein, Veronika Ketterer, Vorne von links: Vera Lichtenstein-Diaz, Ksenia Fuchs, Anna Lena Schmid, Lia Morfesis, Andreea Zudor, Vasilisa Semak, Dina Maser
 
Die Gruppen des TSV Gersthofen Hinten von links: Mariagrazia Chirulli, SophiaWagner, Irina Golubkova, Sophie Schaar, 3.Reihe von links Emely Stöffelmeir, Veronika Ketterer, Anastasia Fuchs, Isabelle Köhnlein, Alina Moch, Vivienne Wehner, 2. Reihe von links: Anna Lena Schmid, Adelia Schönfeld, Andreea Zudor, Vera Lichtenstein-Diaz, Dina Maser, Vasilisa Semak, Vorne von links: Karolina Raab, Emma Zemann, Lia Morfesis, Liliana Fendt, Aleksandra Brodowsky, Mia Nescholta, Arnella Belenkaja, Isabell Wild
Gersthofen: Sporthalle der Mittelschule | Von Lucia Suma

Rhythmische Sportgymnastik

Hervorragende Leistungen sichern Startplätze für die bayerischen Meisterschaften 

Gersthofen
Mit den Gau- und Bezirksmeisterschaften starteten die ersten offiziellen Wettkämpfe der Saison und somit die Jagd auf die begehrten Qualifikationsplätze für den Bayern-Cup und die bayerischen Meisterschaften Ende März in Nürnberg.

Die hervorragende Nachwuchsarbeit der letzten Jahre machte sich bemerkbar. Die Abteilung ging bei den Gaumeisterschaften mit so vielen Gymnastinnen an den Start wie noch nie. Insgesamt starteten für den TSV Gersthofen 5 Gruppen und 20 Einzelgymnastinnen im Alter von 6 – 17 Jahren. Bei den Gruppen der KLK bis 8 startete der TSV Gersthofen gleich mit zwei Gruppen. Die neuen Gruppenübungen wurden durch die glitzernden Anzüge und der großartigen Ausstrahlung der Mädchen sehr schön untermalt. So erreichte die Mannschaft I (mit Lia Morfesis, Magdalena Wiedemann, Emma Zemann, Liliana Fendt und Karolina Raab) den 2. Platz, gefolgt von der Mannschaft II (mit Arnella Belenkaja, Alexandra Brodowski, Mariella Wehner, Mia Nescholta und Isabell Wild), die sich über den 3. Platz freuen konnte. Die KLK 8-10 Gruppe (mit Anna Lena Schmid, Adelia Schönfeld, Dina Maser, Vera Lichtenstein-Diaz, Andreea Zudor und Vasilisa Semak) zeigte eine Gruppenübung mit 3 Bällen. Die Gruppe stach durch ihre knalligen Anzüge und der fetzigen Musik heraus und sicherte sich somit den 1. Platz. Auch die SLK Gruppe (mit Anastasia Fuchs, Isabelle Köhnlein, Alina Moch, Vivienne Wehner, Veronika Ketterer und Emely Stöffelmeir) gibt es erstmals seit diesem Jahr. Ihre anspruchsvolle Übung wurde mit dem 1. Platz belohnt. Die FWK Gruppe (mit Mariagrazia Chirulli, Irina Golubkova, Sophie Schaar, Alicia Kramer und Sophia Wagner) turnte in gleicher Konstellation wie die letzten Jahre. Sie zeigten ihre sehr originelle Übung mit 5 Bällen, bei der der Schwierigkeitsgrad im Vergleich zum Vorjahr erhöht wurde, sauber und ausdrucksstark. Sie erreichten ebenfalls den 1. Platz.

Bei den Einzelübungen starteten die Jüngsten in der KLK 7 das erste Mal, dementsprechend war die Nervosität sehr groß. Ksenia Fuchs erreichte den 1. Platz, dicht gefolgt von Magdalena Wiedemann auf Platz 2 und Lia Morfesis auf Rang 3. In der KLK 8 konnte sich Anna Lena Schmid, durch ihre sauber ausgeführten Schwierigkeiten, den 1. Platz sichern. Adelia Schönfeld erreichte in der KWK 8 trotz kleinerer Unsicherheiten den guten 5. Platz. In der KLK 9 führte Vera LichtensteinDiaz mit 3 Übungen, musste in ihrer letzten Übung mit den Keulen aufgrund eines Verlustes einen Abzug hinnehmen und verfehlte deshabl um 0,1 Punkte die Goldmedaille. Ihre Vereinskollegin Dina Maser erreichte Rang 3. Vasilisa Semak, die sich gleich bei ihrem ersten Wettkampf den 1. Platz sichern konnte, und Andreea Zudor, die sich über Platz 2 freuen konnte, starteten in der KWK 9. In der Leistungsklasse, bei der die Anforderungen höher sind als in der Wettkampfklasse, startete Anastasia Fuchs in der SLK 10. Sie turnte alle drei Übungen sicher und souverän und erreichte den 1. Platz. Vivienne Wehner, die sich erstmals in der JLK 11 behauptete, hatte etwas mit dem hohen Schwierigkeitsgrad der Übungen zu kämpfen, behielt aber die Nerven und konnte sich am Ende über den 1. Platz freuen.

In der Teilnehmerstärksten Altersklasse, der SWK, konnte sich Neuzugang Emely
Stöffelmeir mit ihrer ausdrucksstarken Präsenz auf der Fläche und ihren sicher gefangenen Würfen durchsetzen und wurde Erste. Isabelle Köhnlein erreichte durch ihre sauber geturnten Schwierigkeiten den hervorragenden 3. Platz. Vereinskollegin Veronika Ketterer verpasste knapp das Treppchen und erreichte den dennoch guten 4. Rang. Alina Moch erreichte aufgrund kleinerer Fehler Platz 5. In der JWK sicherte sich Sophia Wagner die Goldmedaille. Alina Ostrowsky konnte verletzungsbedingt nicht ihr Maximum zeigen, erturnte sich aber dennoch den sehr guten 3. Platz. In der Freien Wettkampfklasse zeigten alle drei Gersthoferinnen anspruchsvolle und schwierige Elemente, kombiniert mit risikoreichen Würfen. Den 1. Platz erturnte sich Mariagrazia Chirulli. Sie turnte alle drei Übungen fehlerfrei, punktete mit ihrer einzigartigen Ausdrucksstärke und wurde mit der höchsten Wertung des gesamten Wettkampfes und dem Gaumeistertitel belohnt. Ihre Vereinskollegin Irina Golubkova glänzte mit ihrer Keulenübung, musste jedoch in ihrer Bandübung kleinere Abzüge hinnehmen und wurde somit Zweite. Alicia Kramer hatte aufgrund eines Knoten im Band etwas Pech und erreichte den guten 4. Platz.

Bei den Bezirksmeisterschaften, die wieder zusammen mit den oberbayerischen Vereinen ausgetragen wurden, wurden nicht nur die Karten neu gemischt. Hier ging es auch um die begehrte Qualifikation. Sowohl die SLK als auch die FWK Gruppe erreichten wiederholt den 1. Platz. Auch in Einzel wurde Anastasia Fuchs in der SLK 10 verdient Erste. In der SWK konnte Emely Stöffelmeir erneut alle Kampfrichter von sich überzeugen. Sie holte sich den Bezirksmeistertitel in ihrer Altersklasse. Auf dem 4. und 5. Platz landeten Veronika Ketterer und Isabelle Köhnlein. Somit konnten sich alle drei Gymnastinnen über die Qualifikation zum Bayerncup freuen. Alina Moch konnte aufgrund einiger Unsicherheiten nicht ihre Trainingsleistung abrufen und erreichte den 7. Platz. In der Juniorenwettkampfklasse erturnte sich Sophia Wagner den 1. Rang, Alina Ostrowsky landete wie auch bei den Gaumeisterschaften auf Platz 3. Vivienne Wehner und Alisa Novikova (JLK 11) freuten sich über den 1. und 2. Platz. In der FWK wuchs Irina Golubkova über sich hinaus, holte sich verdient die Goldmedaille und wurde erstmals Bezirksmeisterin. Mariagrazia Chirulli erreichte aufgrund kleinerer Fehler Rang 3 und Alicia Kramer Rang 4. Insgesamt konnten sich die Trainerinnen und Gymnastinnen des TSV Gersthofen mit 13 von 14 Qualifikationsplätzen zu Recht freuen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.