Anzeige

Gymnastik mit Show, Charme und viel Leistung

Kathrin Weiß in "Fantasie 2011"
 
Gespannte Aufmerksamkeit
Die Erfolgsgeschichte des TSV Gersthofen wird nicht zuletzt durch seine Öffentlichkeitsarbeit bestimmt. Schauturnen sind ein wichtiger Teil davon. Die Rhythmische Sportgymnastik (RSG) des TSV führt schon seit Jahrzehnten ein öffentliches Schauturnen durch; so auch diesmal am 12. Dezember in der TSV-Turnhalle, Gersthofen.

Die Beliebtheit dieses Schauturnens spiegelte sich in einer voll besetzten Halle wider. Um es gleich vorweg zu sagen: die Besucher kamen in den Genuss einer großartigen Sportveranstaltung. Etwa hundert Gymnastinnen zeigten mit und ohne Gerät wie schön und ansprechend Gymnastik sein kann. Und wen wundert's, wenn bei dem Programmpunkt „Touch of Pink“ der Song „Don't worry, be happy“ genau die im Saal herrschende Stimmung traf. Es wäre unfair, wenn man die Leistungen einzelner Akteure hervor heben würde – jede Sportlerin gab ihr Bestes und ließ dabei erkennen, dass es ihr Freude machte. Die Übungen mit den „Handgeräten“ verliefen meisterhaft. Mit schlafwandlerischer Sicherheit wurden Reifen, Bälle und Seile aufgefangen. Bänder schwebten schwerelos durch die Luft und wurden zu kunstvollen Figuren gestaltet. Keulen entpuppten sich als perfekte Wurfinstrumente, die mühelos von zarter Hand wieder aufgefangen wurden. Allerdings zeigte sich öfters, dass die Turnhalle in ihrer engen Räumlichkeit nicht optimal für solche Sportereignisse ist. Auch die Besucher mussten zuweilen akrobatische Verrenkungen unternehmen, um zu ihrem Platz zu kommen.

Selbst die Show-Freunde kamen nicht zu kurz. Die „Kleinen“ und die „Großen“ von der Gersthofer Faschingssitzung KOL-LA wiesen mit ihren Tanzeinlagen auf die kommende Faschingssaison hin. Programmpunkte wie „Sonne, Mond und Sterne“, „Touch of Pink“, „Hexentanz“, „Maroon 12“ und „Fantasie 2011“ ließen das Publikum begeistert applaudieren. Gymnastik mit Charme und flottem Aussehen präsentiert; einige Darbietungen waren echte „Hingucker“. Dazu die passende Musikauswahl, arrangiert vom Blasharmoniker-Dirigent Ulrich Fischer, der anwesend war. Alles passte, trotz anfänglicher technischer Schwierigkeiten bei der Musikwiedergabe. Bei Live-Veranstaltungen kann es halt Überraschungen geben...

Ein wenig Sorge vor unliebsamen Überraschungen hatten auch Abteilungsleiterin Gabi Sonnberger und ihre Stellvertreterin Sonja Haller; beide seit Jahren auf das innigste mit der rhythmischen Sportgymnastik „verbandelt“. „Wir haben immer noch Lampenfieber“, gestand Sonnberger. Ganz „relaxt“ hingegen gab sich TSV-Ehrenpräsident Karl-Heinz Wagner. „Für mich ist jeder Tag wie Weihnachten, seitdem ich nicht mehr aktiver Präsident bin.“ Die Ruhe selbst war auch Irene Goedecke, Gründerin der RSG und Ehrenmitglied des TSV Gersthofen. Sie bekam die Würde einer „Ehrentrainerin“ verliehen, dazu noch einen großen Blumenstrauß. Der ehemalige stellvertretende TSV-Präsident Toni Schur genoss ebenfalls das ganz normale „Zuschauerdasein“.

Zum Schluss gab es noch einen Überraschungsgast. Nikolaus „dempfte“ herein und stellte die obligatorische Frage: „Wart Ihr auch alle artig?“ Nun die Frage ließ sich zumindest für die vergangenen 2 ½ Stunden mit „Ja“ beantworten. Es wurde ein (groß)artiges Programm geboten, das keine Wünsche offen ließ. Das Schauturnen der RSG des TSV Gersthofen war wieder einmal dank seiner Gymnastinnen eine gute Werbung für den Sport, die man nicht mehr missen möchte. Schade, dass der Slogan „Leistung aus Leidenschaft“ schon vergeben ist...
1
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin gersthofer | Erschienen am 03.02.2012
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.