Anzeige

Gersthofer Gymnastinnen der Abteilung Rhythmische Sportgymnastik qualifizieren sich für den Landesentscheid und sichern sich nebenbei vorderste Plätze beim Kinderturnfest in Aichach

Können ihr Glück kaum glauben - Sophia Gütl, Celina Silberbauer, Josefine Schlegel, Annalena Platzer und Stella Neumann (von links)qualifizieren sich zum Landesfinale
 
Sophia Wagner, Alina Moch, Anastasia Fuchs, Melanie Dobusch und Alina Ostrowsky (von links) nahmen erfolgreich beim Mäuse-Cup in Aichach teil
Für die Gymnastinnen des TSV Gersthofen läuft es in diesem Jahr mehr als rund. Die überragenden Ergebnisse in der Rhythmischen Sportgymnastik mit den bayerischen Meistertiteln und den damit verbundenen Qualifizierungen zum Deutschland-Cup waren wohl nicht genug. Jetzt lassen die Mädchen der Rhythmischen Gymnastik ihrer Konkurrenz aus Pfersee, Gablingen, Augsburg, Friedberg und der Firnhaberau auch bei den Gaumeisterschaften keine Chance und sichern sich nicht nur fünf Mal den ersten Platz, sondern mit der Mannschaft der P5, P6 und P7 und mit beiden Synchronpaaren in der P5 und P7 auch das begehrte Startticket beim Landesfinale im Herbst.
Überwältigt von dieser überragenden Leistung konnten die drei Mannschaften anfangs ihr Glück kaum glauben. Doch nach sauber geturnten Übungen, sicher gefangenen Würfen und herausragender Ausstrahlung zahlte sich der Trainingsfleiß der letzten Wochen endlich aus und sowohl die Mannschaft der P5 mit Josefine Schlegel, Annalena Platzer, Celina Silberbauer, Sophia Gütl, Stella Neumann, als auch der P6 mit Marianna Tambaro, Agnessa Fast und Lea Imhof sowie die Mannschaft der P7 mit Sibel-Luisa Arslan, Madline Schneider, Serena Sommer, Corinna Oleff und Ariane Grenz setzte sich gegen die starke Konkurrenz durch und wurde mit dem ersten Platz belohnt. Auch die Synchronpaare der P5 mit Josefine Schlegel und Annalena Platzer sowie der P7 mit Sibel-Luisa Arslan und Madline Schneider wuchsen über sich hinaus und wurden verdient Erste.
Natürlich gaben auch die Nachwuchsgymnastinnen in der P4 an diesem heißen Wettkampftag ihr Bestes. Obwohl es für sie der erste Wettkampf war und anfangs die Musik nicht funktionierte, behielt Giulia Manieri die Nerven und wurde mit dem sechsten Platz beste Gersthofer Gymnastin in dieser Altersgruppe. Aber auch ihre Vereinskolleginnen Theresa Winter, Valentina Vargiu, Malina Lica und Veronika Sturz zeigten sich vor den Augen der Kampfrichter und Zuschauer souverän und landeten auf dem sehr guten 11., 12., 15. und 16. Rang.
Nachdem ihre bisherigen Mannschaftskolleginnen ihre Wettkampfkarriere beendet haben, musste sich Amelie Rogg dieses Mal alleine in einem sehr starken Teilnehmerfeld behaupten. Nach einem sauber und sehr konzentriert geturnten Wettkampf durfte sie schließlich auf dem dritten Treppchen in der P8 Platz nehmen.
Nahezu nebenbei nahmen die Gersthoferinnen zusätzlich noch beim vierten bayerischen Kinderturnfest in Aichach teil. Insgesamt 80 Vereine aus ganz Bayern trafen sich dabei nicht nur, um bei diesem Event dabei zu sein, bei zahlreichen Angeboten mitzumachen oder sich auf der Verpflegungsmeile zu stärken, sondern auch um sich gegenseitig bei den Wettkämpfen zu messen.
So auch 15 Gersthofer P-Gymnastinnen, die ihre Übungen zusammen mit 50 weiteren Teilnehmerinnen sauber und routiniert präsentierten. Am Ende landete Neuzugang Melissa Keil in der P3 auf dem 14. Platz, Valentina Vargiu, Sofie Weislein, Theresa Winter und Veronika Sturz wurden in der P4 zweite, vierte, fünfte und neunte. Die Mädchen in der P5 mit Josefine Schlegel, Stella Neumann und Sophia Gütl sicherten sich den ersten, siebten und achten Rang. Marianna Tambaro wurde in der P6 erste vor ihrer Vereinskollegin Agnessa Fast auf dem zweiten und Madline Schneider, Sibel-Luisa Arslan, Corinna Oleff, Serena Sommer und Ariane Grenz konnten sich schließlich in der P7 über den zweiten, dritten, sechsten, achten und neunten Platz freuen.
Beim Mäuse-Cup, der dieses Mal im Rahmen des bayerischen Kinderturnfest stattfand, hatten die Gersthofer Gymnastinnen vor allem mit der extrem niedrigen Hallenhöhe zu kämpfen. Nicht desto trotz waren alle hochmotiviert und zeigten ihre Übungen konzentriert und mit viel Freude. Nach einem anspruchsvollen Wettkampftag standen die Ergebnisse fest: In der KLK8 wurde Anastasia Fuchs erste und Melanie Dobusch dritte. Alina Moch landete auf dem neunten Platz in der KLK9, Alina Ostrowsky auf dem sechsten Platz in der SWK 12. Sophia Wagner lieferte eine perfekte Reifenübung ab und wurde trotz kleiner Fehler in der Keulenübung mit über drei Punkten Vorsprung erste in der JWK13.
Als schöner Abschluss dieses bayerischen Turnfestes aber auch der erfolgreichen RSG-Saison zeigte die JWK-Gruppe an der Nachmittags- und Abendsportgala ihre fetzige Keulenübung und begeisterte das Publikum der ausverkauften Sporthalle.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.