Anzeige

Erster Punktgewinn für SG Gersthofen-Biberbach

Volleyball: Es läuft bei den Volleyballherren der Spielgemeinschaft Gersthofen Biberbach. Nach dem etwas enttäuschenden Start in die Saison mit einer 0:3 Niederlage im Pokal gegen das Team aus Aichach, konnten die Männer um Trainer Martin Heißler am ersten Spieltag ein komplett anderes Gesicht zeigen.

Man ging voller Vorfreude in die erste Partie des Tages. Gegen die Gastgeber aus Leipheim, dauerte es jedoch eine Weile bis die SG ihren Rhythmus fand. Deshalb gingen die ersten beiden Sätze deutlich an Leipheim.

Im Dritten Satz gelang es den Herren dann endlich dem Absteiger aus der Bezirksklasse das eigene Spiel aufzuzwingen. Man verstand es die eigenen Fehler weitestgehend abzustellen. Spielertrainer Heißler, der nun selbst als Zuspieler ins Spielgeschehen eingriff, hatte ein sehr gutes Gespür, die eigenen Angreifer in Szene zu setzen und diese Partie doch noch offen zu gestalten. Gersthofen-Biberbach gewann diesen dritten Satz souverän mit 25:16.

Im letzten Satz des Spiels setzten die Volleyballherren der Spielgemeinschaft nochmal alles auf eine Karte und lieferten sich einen offenen Schlagabtausch mit Leipheim. Die Gastgeber waren am Ende allerdings etwas abgeklärter als die Gäste und entschieden den spannenden letzten Satz mit 25:22 und somit das erste Spiel der neuen Saison für beide Teams mit 3:1 für sich.

Nach einem interessanten Derby zwischen Gastgeber Leipheim und den Gästen des TSV Weißenhorn, welches Leipheim gegen das junge Team mit 3:0 für sich entschied, führte Kapitän Sebastian Schwegler sein Team erneut aufs Feld.

Zu Beginn des Spiels konnte sie, wie gegen Leipheim, zu selten die eigenen Qualitäten ausspielen. Weißenhorn war über die meiste Zeit im ersten Satz cleverer als die SG. Und so ging dieser auch verdient mit 18:25 verloren.

Doch die Herren wollten zeigen, dass es besser geht. Es ging darum die Qualität und Wucht, die man im eigenen Angriff hat, voll auszuspielen und die nötigen Punkte zu holen, um endlich auch positive Ergebnisse zu erzielen. Der eigene Matchplan ging ab diesem Zeitpunkt voll auf. Die SG hatte nun das Spielgeschehen über weite Strecken im Griff und konnte trotz einiger Leichtsinnsfehler bei eigenem Aufschlag den Gegner voll dominieren. So gewann man Satz zwei und drei verdient mit 25:18 und 25:19.

Das Spiel kostete Kräfte bei beiden Mannschaften, was den Weißenhorner Herren etwas in die Karten spielte. So gelang es dem TSV durch druckvolle Angaben und Angriffe die Spielkontrolle zurückzuerobern. Nach einem schwachen vierten Satz für Gersthofen-Biberbach (18:25), ging es nun in den entscheidenden Tie-Break, was den ersten Punkt für beide Mannschaften bedeutete. Die SG Gersthofen-Biberbach wollte mehr, doch das Momentum lag zu Beginn bei Weißenhorn. Allerdings konnten sie einen zwischenzeitlichen Fünf-Punkte-Rückstand nach dem Seitenwechsel in ein 12:12 ausgleichen. Am Ende ging dieses spannende Spiel leider an die zweite Mannschaft des TSV Weißenhorn.

Dieses Ergebnis bedeutet gleichzeitig aber auch einen Punktgewinn für Gersthofen-Biberbach und damit den besten Saisonstart der Spielgemeinschaft.

In zwei Wochen geht es für das Herrenteam der Spielgemeinschaft nach Aichach. Dort gibt es am 23.11.2019 das erste Aufeinandertreffen zwischen der SG Gersthofen-Biberbach und dem TSV Aichach in der Kreisliga Nord. Der zweite Gegner an diesem Tag wird die zweite Mannschaft des TSV Nördlingen sein. Spielbeginn ist um 14:30.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.