Anzeige

Abteilung Rhythmische Sportgymnastik lädt zum großen Schauturnen in die Turnhalle der Gersthofer Mittelschule und begeistert mit facettenreichem Programm

Mittlerweile 25 Gymnastinnen zählt der Leistungbereich der Abteilung Rhythmische Sportgymnastik
 
Ornella Vargiu zeigte ihre nagelneue Reifenübung in der K8
Sportlichkeit, Höchstleistungen und Eleganz – all das versprach die Abteilung Rhythmische Sportgymnastik des TSV Gersthofen auf ihren Plakaten für ihr Schauturnen 2018 schon im Vorfeld. Dieses Versprechen wurde nun nicht nur gehalten, sondern bei Weitem übertroffen, denn das rund 30-köpfige Organisationsteam aus Trainern, Vorstand und sonstigen ehrenamtlichen Helfern stellte zusammen mit den Gymnastinnen des Breiten- und Leistungssports eine sportliche Veranstaltung der Extraklasse in der Turnhalle der Mittelschule Gersthofen auf die Beine.
In zweieinhalb Stunden bekamen die rund 300 Zuschauer Einzel-, Gruppen- und Synchronübungen sowie Tänze zu sehen.
Den Anfang dabei machte in gewohnt perfekter Art und Weise das Kolla-Ballett mit ihrem Tanz „Hula me ke aloha. Mit Liebe tanzen“ und lieferte damit einen grandiosen Einstieg, um dann schnell teils als Trainer, teils am Buffet bestehend aus Getränken, Kaffee und selbstgemachten Kuchen zu helfen. Auch die Garde als zweite Faschingsattraktion unter der Leitung von Sonja Haller und Marina Ernst zeigte ihren Marsch aus der Faschingssaison 2018.
Andere Gruppen ließen es sich nicht nehmen, neben dem anstrengenden Alltagstraining für regulär laufende Wettkämpfe für dieses nur eine Mal einen Tanz einzustudieren. So entführte die eine Gruppe mit pinken Bauchtanzkostümen in den fernen Orient, die nächste zurück in die Vergangenheit und eine weitere mithilfe von Löwenkostümen und der Musik aus „König der Löwen“ nach Afrika. Eine besondere Stellung hatten an diesem Spätnachmittag wohl die Kleinsten der Abteilung. Mit ihren zarten drei bis sechs Jahren erwärmten sie als Eiskristalle und Schneeflocken im Winterwald die Herzen der Zuschauer.
Neben diesen tänzerischen Leckerbissen präsentierten einige Gymnastinnen im Breiten- und Leistungssport noch ihre Übungen mit den Keulen, dem Ball, Band, Seil, Reifen und natürlich ohne Handgerät und lieferten somit einen interessanten Querschnitt in die Arbeit der vergangenen zwei Jahre. Auch die JWK-Gruppe als amtierender bayerischer Meister bewies mal wieder allen, dass sie diesen schwer erkämpften Titel zu Recht inne hat. Als krönender Abschluss trafen alle mittlerweile 25 RSG-Mädchen der Leistungsförderungsgruppe, der Anfänger- sowie Sichtungsgruppe aufeinander und zeigten ihr Können mit ihrer Gymnastikvorführung „RSG-Evolution“.
Kleiner Wermutstropfen an diesem Nachmittag allerdings war die offizielle Verabschiedung von Carolin Risinger, die schon selbst als Kind bei der Gersthofer Abteilung ihre gymnastische Wettkampfkarriere begonnen hat, über viele Jahre wichtiger Bestandteil des Kolla-Balletts und bis zuletzt als Trainerin und Kampfrichterin der Leistungsmädchen tätig war. Als Bezirksfachwartin und ständige Unterstützung in grafischen Dingen allerdings wird sie auch in Zukunft mit der RSG Gersthofen tief verbunden bleiben.
Am Ende dieses erfolg- und facettenreichen Schauturnens überraschte der Nikolaus zusammen mit seinem Knecht Ruprecht noch alle Kinder, Trainer und Zuschauer und entließ schließlich alle in ihr wohlverdientes Wochenende.
1
Einem Mitglied gefällt das:
2 Kommentare
569
Klaus Greiner aus Gersthofen | 03.12.2018 | 22:42  
11.228
Dieter Humberg aus Bad Kösen | 10.12.2018 | 11:03  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.