Anzeige

Kenianische Delegation zu Gast in Gersthofen: Initiative ProKapsogo profitiert von Zusammenarbeit

Eine Woche lang waren sie in Gersthofen und der Region unterwegs und besuchten die verschiedensten Stationen: Politische Vertreter aus Baringo County, einem von 47 Verwaltungsbezirken Kenias. Die Besucher wurden im Rathaus von Erstem Bürgermeister Michael Wörle empfangen, trugen sich ins Goldene Buch ein und erfuhren bei einer anschließenden Stadtrundfahrt mit Drittem Bürgermeister Reinhold Dempf Wissenswertes zur Stadt Gersthofen. Auf dem Rathausplatz warteten dann noch Alphornbläser, um den Kenianern eine bayerische Tradition näher zu bringen.

Bereits seit neun Jahren besteht das rein privat organisierte Projekt ProKapsogo, welches sich für die Entwicklung in Kenia einsetzt. Was im Jahr 2008 klein begann, wurde zu eine der größten Hilfestellungen für die Region Baringo und auch die Stadt Gersthofen half schon mehrfach bei schwierigen Aufgaben. So wurde in der Vergangenheit zum Beispiel ein Feuerwehrfahrzeug gespendet, welches in Gersthofen aufgrund der hohen technischen Anforderungen ausgemustert werden musste. Auch alte Fußballtore fanden schon den Weg nach Baringo und der nächste große Transport wird bereits geplant: Die Möbel der alten Mittelschule gehen zu großen Teilen ebenfalls auf die Reise nach Kenia. Was genau künftig in verschiedenen Schulen vor Ort in Afrika stehen wird, konnte die Delegation um Gouverneur H.E Stanley Kiptis bei einem Besuch der Mittelschule sehen.

Projektinitiator Klaus Schwenk bedankte sich beim Empfang für die tolle Zusammenarbeit mit der Stadt und sagte „Der Bekanntheitsgrad der Stadt Gersthofen in Baringo ist enorm und die Hilfen werden wirklich benötigt. Zum Beispiel die Spende des Feuerwehrfahrzeugs führte dazu, dass in Kenia die erste Freiwillige Feuerwehr überhaupt gegründet wurde. Und die Möbel der Mittelschule genügen vor Ort um ca. sechs bis sieben Schulen auszustatten. Das ist für die Einheimischen dort wie ein Sechser im Lotto“.

Je nach dem Fortschritt der Umzugsarbeiten, kann die Verladung der Möbel Anfang Januar erfolgen. Im März sollten die Container dann in Kenia eintreffen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.