Jetzt pflanzen und gewinnen

Der Gersthofer Wolfgang Hadwiger hat letztes Jahr im Wettbewerb einen Preis gewonnen (Foto: Diana Zapf-Deniz)
 
Je mehr Menschen mitmachen, desto besser. Bald heißt es dann vielleicht auch „Gersthofen summt!“, wenn sich viele hier an der Pflanzaktion „Wir tun was für die Bienen!“ beteiligen (Foto: Wolfgang Hadwiger)

Mit Aktion „Deutschland summt!“ dem Insektensterben entgegenwirken

Wer einen Garten, eine blühende Terrasse oder auch nur einen Balkon hat, der oder die wird sich spätestens jetzt Gedanken über die Bepflanzung machen. Warum also nicht in diesem Jahr gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und nicht nur schöne Blumenwiesen gestalten, sondern gleichzeitig auch die Bienen bei ihrer Nahrungssuche unterstützen.

Der bundesweite Pflanzwettbewerb „Wir tun was für Bienen!“ startet in die nächste Runde. Prämiert werden insektenfreundliche Gärten und inspirierende Aktionen. Es gibt Preise im Gesamtwert von über 10.000,- Euro. Jetzt ist die Zeit, eintönige Rasenflächen in summende Paradiese zu verwandeln.

Jetzt Pflanzaktionen für Wildbienen starten

Gesucht werden nicht nur insektenfreundlich umgestaltete Privatgärten und Balkone, sondern auch Gärten von Schulen, Kitas, Firmen und Kleingärtnern. Warum? Unsere heimischen Wildbienen sind nicht an viele gezüchtete Blumen angepasst. „Um die biologische Vielfalt direkt vor Ort zu fördern, sollten Sie heimische Pflanzen, Wildstauden, Kräuter und Gehölze wählen. Auch Strukturen wie Sandlinsen und Trockenmauern gehören zu einem Naturgarten, denn drei Viertel der Wildbienen nisten im Boden.“, so Corinna Hölzer, Leiterin der Stiftung für Mensch und Umwelt und Initiatorin von „Deutschland summt!“.

„Die Pflanzaktion für die Wildbienen passt perfekt zu unserem Thema „Klimaschutz und Nachhaltigkeit“, in dem wir uns als Stadt ehrgeizige Ziele gesetzt haben. Deshalb freue ich mich, wenn viele an der Aktion teilnehmen.“, so der Erste Bürgermeister der Stadt Gersthofen, Michael Wörle.

Gersthofer Stadtrat im letzten Jahr unter den Gewinnern

Dass Gersthofen sich hier durchaus sogar deutschlandweit messen kann, das hat im letzten Jahr der Stadtrat Wolfgang Hadwiger gezeigt. Sein Siedlungsgarten belegte den 3. Platz in der Kategorie „Privatgärten und Gärten von Mietwohnungen (größer als 500 Quadratmeter)“. Hadwiger hat seinen Garten nicht nur mit verschiedenen Pflanzen und Blühwiesen aufgewertet, er hat auch einen Bienenlehrpfad angelegt, denn er besitzt selbst 7 Bienenvölker. Nicht nur die scheinen sich dort wohl zu fühlen. Seit der Umgestaltung hat sich auch der Vogelbestand verdoppelt.

Wolfgang Hadwiger nimmt auch dieses Jahr wieder an der Pflanzaktion teil. Seine Garten-Planungen stehen schon länger fest. „Dieses Jahr gibt es eine besondere Hecke, in der sich Vögel verstecken können und wir planen einen Kräuterhügel für Sandbienen und Eidechsen,“ so der Hobbygärtner. Doch auch weniger Geübte können an der Aktion teilnehmen.

Alleine, als Verein, Firma oder Schule: So können Sie mitmachen

Starten Sie Ihre Pflanzaktion ab sofort und dokumentieren diese mit Fotos. Im Zeitraum vom 1. April bis 31. Juli können Sie Bilder und Berichte hochladen: www.wir-tun-was-fuer-bienen.de Bundesweiter Pflanzwettbewerb „Wir tun was für Bienen!“

  • Wann? Ab sofort planen, arbeiten, dokumentieren. Von 01.04.2022 bis 31.07.2022 Ergebnisse hochladen.
  • Wie? Allein oder mit einer Gruppe. Mit heimischen Pflanzen und insektenfreundlichen Strukturen. Anmeldung (ab April) und Tipps: www.wir-tun-was-fuer-bienen.de
  • Kategorien: Privatgärten, Balkone, Kleingärten, Firmen- und Vereinsgärten, Schulgärten, Kitagärten, kommunale Flächen, Parks und Baumscheiben, Pflege bestehender Naturgärten.
  • Sonderkategorie: Musik für die Bienen. 
  • Bewertung: Jury aus Experten für insektenfreundliches Gärtnern.
  • Gewinn: Geldpreise bis 400,- €, Sachpreise. Corona-taugliche Teilnahme an Prämierungsfeier Mitte September in Berlin.
Text: Stadt Gersthofen
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.AMH01 myheimat gersthofer | Erschienen am 02.04.2022
1 Kommentar
481
Claudia Wegele aus Gersthofen | 27.03.2022 | 12:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.