Anzeige

Die Gersthofer CSU bewertet das örtliche Europawahl-Ergebnis als erfreulich

Gersthofen. Die bei der Europawahl erreichten 39,5 Prozent der CSU in Gersthofen bezeichnet der Ortsvorsitzende Patrick Haas als ein erfreuliches Ergebnis. Nicht zuletzt weil bei den fast 40 Prozent eine deutliche Steigerung gegenüber den letzten Wahlen zu Grunde liegt.

Bei der Bundestagswahl 2017 erhielt die CSU 37,4 Prozent. Bei der Landtagswahl 2018 reichte es nur zu 34 Prozent. Demnach verbesserte sich die CSU in Gersthofen bei der Europawahl um 5,5 Prozent gegenüber der Wahl im Vorjahr. Positiv bewertet Ortsvorsitzender Patrick Haas auch, dass in allen Gersthofer Wahlbezirken die CSU jeweils die meisten Stimmen unter den 40 Parteien erhielt. Mit großem Abstand bleibt die CSU in Gersthofen somit die stärkste politische Kraft.

„Für die Demokratie gut ist auch die gegenüber im Jahr 2014 bei der Europawahl in Gersthofen gestiegene Wahlbeteiligung von 36,1 auf 56,1 Prozent“, stellt Patrick Haas fest.
Mit diesem ermutigenden Europawahlergebnis gehen wir zuversichtlich die nächste Herausforderung, die Kommunalwahl 2020, an“, zeigt sich der CSU-Ortsvorsitzende sichtlich motiviert.

120 Minuten nach Wahlende CSU Wahlplakate verräumt

Ihren letzten Wahlkampfeinsatz vollzog die Gersthofer CSU am Wahlsonntag unmittelbar nach dem Schließen der Wahllokale. Zum Zeitpunkt, als erste Prognosen und Hochrechnungen verkündet wurden, sammelten Helfer die CSU-Plakate ein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.