Anzeige

Soziales Engagement in Gersthofen: Wunschbaum und Spendenaktion ein voller Erfolg

Nicht nur in der Vorweihnachtszeit hat soziales Engagement in Gersthofen einen hohen Stellenwert. Doch in den Adventswochen wartet auf Bürgerinnen und Bürger im Rathausfoyer traditionell eine besondere Aktion: Der Wunschbaum. Wer etwas Gutes tun wollte, konnte mit diesem Angebot bedürftigen Menschen ganz einfach einen Wunsch erfüllen und so auch denjenigen ein schönes Weihnachtsfest bescheren, die es im Leben im Moment nicht leicht haben. Und auch ein Gersthofer Verein hat sich in diesem Jahr etwas Besonderes einfallen lassen und mit einer Spende in Höhe von 750 Euro bedürftigen Familien in Gersthofen eine besondere Freude bereitet.

Wunschbaum zum Ende der Aktion erneut „sternfrei“

Der Wunschbaum war auch heuer wieder ein voller Erfolg. Insgesamt standen 115 Sterne, welche Schülerinnen und Schüler der Gersthofer Mittelschule gebastelt haben, zur Verfügung. Spender konnten sich einfach in die am Wunschbaum aushängenden Listen für das jeweils ausgewählte Geschenk eintragen und dieses bis zum 20. Dezember an der Pforte abgeben. Für den erfüllten Wunsch durfte dann ein Stern vom Baum genommen werden. Zum Ende der Aktion hing, wie in den vorangegangen Jahren, kein einziger Stern mehr und machte damit deutlich: Die Bürgerinnen und Bürger zeigten erneut ihr großes Herz. Karin Hoyer, Leiterin der Familienstation Gersthofen, betont die Einzigartigkeit der Aktion: „Wir möchten mit dem Wunschbaum allen Menschen eine Freude machen, egal ob jung oder alt. So gibt es neben den typischen Kinderwünschen wie Barbies, Rennautos oder Kinokarten auch ganz andere Anliegen, zum Beispiel einen Gutschein für die Apotheke, weil das Geld für die Zuzahlung zu Medikamenten zu knapp ist. Und auch Lebensmittelgutscheine standen auf der Liste.“

Hilfe für Gersthoferinnen und Gersthofer jeden Alters, auch durch Gersthofer Vereine

Die Altersspanne der zu Beschenkenden ist groß, von dem vier Monate alten Kleinkind bis hin zur 85-jährigen Rentnerin. Man habe den Fokus bei dieser Aktion auch ganz bewusst nicht auf das Thema Asyl gelenkt, sagt Karin Hoyer. „Die Asylsuchenden in Gersthofen werden durch andere Aktionen gezielt unterstützt. Der Wunschbaum soll den bedürftigen Gersthoferinnen und Gersthofern helfen, die nicht weniger auf Unterstützung und Hilfe angewiesen sind.“ Durch Hilfe für Mitmenschen zeichnet sich auch die Gersthofer Vereinslandschaft aus. Mit einer Spende von insgesamt 750 Euro, welche ausschließlich bedürftigen Familien aus Gersthofer zu Gute kamen, sorgte ein Gersthofer Verein für leuchtende Kinderaugen. Die von der Familienstation ermittelten Familien erhielten Spiel & Freizeit Gutscheine für ihre Kinder und konnten so dem Weihnachtsabend in vielen Fällen etwas entspannter entgegen sehen.

Bild: Leiterin der Familienstation Karin Hoyer freut sich über einen großen Geschenkberg für Bedürftige dank des Wunschbaums Quelle: Stadt Gersthofen
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
969
Gabriele B. aus Gersthofen | 03.01.2017 | 16:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.