Anzeige

Orgelfreunde wählen sich neue Vorstandschaft

1
Die neu gewählte Vorstandschaft v. l. n. rechts: Johanna Seitz, 2. Beisitzerin
Ulrike Köhler, Schriftführerin
Stefan Schöffel, Kassier
Franz X. Köhler, 1. Vorsitzender
Maja May, 1. Beisitzerin
Konrad Rößle, Kassenrevisor
Dr. Renate Demharter, 2. Vorsitzende
(Foto: Andreas S. Köhler)
Gersthofen: Pfarrsaal St. Martin Batzenhofen |

Mitgliederzahl stabil auf über 100

Der Mitgliederstand der „Orgelfreunde St. Martin der Pfarrei Batzenhofen“ hat sich in den viereinhalb Jahre seit der Gründung bei etwa 110 eingeschwungen; das Spendenbarometer ist bereits zu drei Vierteln gefüllt. Diese positiven Neuigkeiten berichtete der 1. Vorsitzende Franz X. Köhler bei der Jahreshauptversammlung seinen Mitgliedern. Das Anliegen des Vereins ist es, die Kirchenverwaltung durch Mitgliedsbeiträge und Spenden bei der Erneuerung der alten Orgel finanziell zu unterstützen. Da das jetzige Orgelwerk aufgrund seines engen und komplizierten Aufbaus nicht sinnvoll instand gesetzt werden kann; ist eine Neukonstruktion mit dem vorhandenen Prospekt und Teilen der alten Pfeifen innerhalb der nächsten Jahre geplant.

Neuwahlen

Um den Mitgliedern eine außerordentliche Versammlung im Gründungsmonat Juli zu ersparen, wurde die Neuwahl der Vorstandschaft auf die Jahreshauptversammlung vorgezogen. Außer der bisherigen zweiten Vorsitzenden Dr. Sabine Lutz, die aus Zeitgründen ihr Amt niederlegen wollte, stellten sich alle Mitglieder der Vorstandschaft für eine Wiederwahl zur Verfügung. Frau Dr. Lutz hatte die bisherige Beisitzerin Dr. Renate Demharter als Nachfolgerin gewinnen können, Frau Johanna Seitz hatte sich bereit erklärt, die entstehende Lücke zu schließen. So konnte der 1. Vorsitzende seinen Mitgliedern einen kompletten Wahlvorschlag präsentieren. Diese dankten dies, indem alle zur Wahl Vorgeschlagenen ohne Gegenstimmen gewählt wurden.

Rückblick

Herr Pater Siegfried Hutt erinnerte in seinem Rückblick auf fast fünf Jahre Orgelfreunde an seinen Neuanfang als Batzenhofener Pfarrer, bei dem das Spendenbarometer im Vorzeichen erst wenige Zentimeter gefüllt war. Jetzt, gut 4 Jahre später, hätte sich die Summe mehr als verzehnfacht und man könne zuversichtlich sein, das Geld für das Orgelvorhaben in nächster Zeit zusammenzubringen.
Allerdings seien neben der Orgel auch Gelder für andere Vorhaben nötig, wie z. B. Turmsanierung, Dachgebälk, Heizung, Altäre, Altargemälde, Raumschale usw. Er versprach, seinen Teil dazu beizutragen, daß die Orgel nicht als letztes dieser Projekte an die Reihe kommt, da er selber sehr gern singe und hierzu Orgelbegleitung gehöre.
Nach einer kurzen Präsentation von Fotos über den aktuellen schlechten Zustand der Orgel leitete der wiedergewählte 1. Vorsitzende zum gemütlichen Teil über.

Weitere Intormationen unter http://orgelfreunde.gmxhome.de
1 1
2
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin gersthofer | Erschienen am 02.02.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.