Neues von der Kirchenbaustelle St. Martin, Batzenhofen

Nach der Restaurierung erstrahlt der Hochaltar wieder in seiner ursprünglichen Pracht.
Gersthofen: Pfarrkirche St. Martin, Batzenhofen | Bereits zum Weihnachtsfest 2020 war er eingerüstet, der Hochaltar in der Kirche St. Martin in Batzenhofen. Gemälde und Intarsien wiesen schwere Schäden auf, das Furnier löste sich, die Säulen waren locker und unter den Sockeln des heiligen Nikolaus und des heiligen Ulrich lagen Häufchen von Holzmehl, die von Anobienbefall zeugten.
Dank der großzügigen finanziellen Hilfe der Messerschmitt Stiftung, sie ist laut Wikipedia „die größte deutsche private Denkmalschutzorganisation mit einem Jahresetat von rund 11 Millionen Euro“, konnte mit der dringend nötigen Restaurierung Mitte Oktober 2020 begonnen werden. Neben den Schäden am Hochaltar werden auch die Fehlstellen an den beiden Seitenaltären und der Kanzel fachgerecht beseitigt.
Der Hochaltar wurde ziemlich genau ein Jahr nach Beginn der Arbeiten fertiggestellt und strahlt nun wieder neu in seiner alten Pracht. Kanzel und Seitenaltäre werden voraussichtlich bis zum Weihnachtsfest fertig werden.
Was dann noch bleibt, sind Restaurierungsarbeiten an den Kirchenbänken, dem Chorgestühl, den Beichtstühlen und den zahlreichen Apostel- und Heilgenfiguren, sowie den Kreuzwegstationen. Die Kirche wird also noch eine ganze Weile ihren Baustellencharakter behalten, doch wenigstens die großen Gerüste wird es nicht mehr geben.
2
2
1
1
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.AMH01 myheimat gersthofer | Erschienen am 06.11.2021
1 Kommentar
68.716
Werner Szramka aus Meinersen | 16.10.2021 | 13:20  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.