Anzeige

Das Thema "Wasser" begleitet die deutsch-französische Jugendbegegnung des Partnerschaftsvereins Nogent-Gersthofen in Frankreich

Letzte Instruktionen zur Kajakfahrt (Foto: Dagmar Stöckner)
Eine interessante und spannende Woche vom 20. - 27. August erwartete die 26 Gershofener Jugendlichen im Alter von 12 - 19 Jahren bei der diesjährigen Reise in die Partnerstadt Nogent-sur-Oise, wobei diesmal etwa die Hälfte der Teilnehmer zum ersten Mal dabei waren. Dies ist besonders erfreulich, zumal die Partnerschaftsbegegnungen vom deutsch-französischen Jugendwerk gefördert werden.
Wie immer hatten die Freunde in Nogent zum vorgegebenen Thema "Wasser" einen äußerst interessanten Leitfaden durch alle gemeinsamen Unternehmungen angeboten, was schon gleich am ersten Tag nach der Ankunft mit einer 30 km langen, sehr amüsanten, aber auch etwas anstrengenden Kajakfahrt bei extremer Sommertemperatur in der Nähe von Nogent begann. Da war es auch eher eine Erfrischung, wenn einmal ein Boot kenterte!
Am nächsen Tag erkundete man in Paris per Schiff den Kanal St. Martin, der früher die Seine mit den Industriebetrieben am Stadtrand verband und heute mit seinen Schleusen, dem alten Baumbestand und dem typischen Pariser Flair eher nur noch einen reizvollen Freizeitwert hat. Von einem Picknick unter dem Eiffelturm gestärkt, stieg man sodann in die faszinierende "Pariser Unterwelt" der verzweigten Abwasserkanäle, wo es zwar kühl war, aber vom Geruch her nicht dazu einlud, eventuell verlorene Wertsachen zu suchen, denn angeblich wurde dort schon so einiges gefunden: vom Diamantring bis zum Krokodil.
Nach so vielen Eindrücken verlief der nächste Tag etwas ruhiger. Die Jugendlichen zeigten sich recht geschickt beim Angeln, wobei die gefangenen Fische wieder ins Wasser durften und nicht in der Pfanne landeten. Eine willkommene Abkühlung bot am Abend dann das Schwimmbad "Georges Lenne", benannt nach dem Bürgermeister von Nogent, der einer der Gründerväter der Partnerschaft war. Das Bad war eigens für die Gruppe länger geöffnet worden.
Am folgenden Tag ging es nochmals in die Nähe von Paris, um das faszinierende Merresmuseum "Sealife" zu besuchen und Zeit zu haben, ein paar Souvenirs zu kaufen. Krönender Abschluss des Tages war ein gemütliches Grillfest mit den Gasteltern und anschließenden Spielen am lauen Sommerabend.
Ein letzter Höhepunkt, das Schloss von Versailles, stand am nächsten Tag auf dem Programm. Im Schlossgarten genoss man die Wasserspiele mit Musik und auch zum Paddeln auf dem See gab es Gelegenheit.
Den Sonntag verbrachten die Jugendlichen mit ihren Gastfamilien, bevor es am Montag - begeistert von den vielen Eindrücken und der großzügigen Gastfreundschaft - wieder nach Hause ging. Jetzt freut man sich in Gersthofen auf den Gegenbesuch aus Frankreich Ende Oktober.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin gersthofer | Erschienen am 05.10.2012
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.