Anzeige

Facettenreich und virtuos – Jahresbilanz 2012 der Sing- und Musikschule Gersthofen

Vorbildliches Engagement: Das Akkordeonorchester „Accordimento“ der Sing- und Musikschule Gersthofen erhielt den Joseph-Anton-Vöst-Musikpreis 2012.
 
Die Sing- und Musikschule Gersthofen präsentierte beim Jahreskonzert in der ausverkauften Stadthalle ein vielseitiges und zugleich anspruchsvolles Programm.
Gersthofen: Sing- und Musikschule | Eine Jahresbilanz stellt naturgemäß immer die Höhepunkte in den Vordergrund. Bei der Sing- und Musikschule Gersthofen haben diese „Highlights“ Namen.

Beispielsweise das Akkordeonorchester „Accordimento“. Das Ensemble erhielt heuer den Joseph-Anton-Vöst-Musikpreis. Die Jury würdigte damit das rührige und auch vorbildliche Engagement des Orchesters, gleichzeitig aber auch sein Können und vielseitiges Repertoire. Die Musiker belegten mit ihren Auftritten eindrucksvoll, dass die in der Vergangenheit häufig etwas gering geschätzte „Quetschkommode“ durchaus ein klassisches Instrument ist, das selbst bei Pop- und Musicalsongs prächtig klingt.

Aber nicht nur den Joseph-Anton-Vöst-Musikpreis heimste das Ensemble ein. Auch beim Wettbewerb „Fröhliche Harmonika“ durfte das Orchester kräftig jubeln. „Accordimento“ holte den ersten Platz in der Kategorie „Popular“. Dafür gab es Pokal, Urkunde und das Prädikat „ausgezeichnet“.

Einmal mehr als „Aushängeschilder“ der Sing- und Musikschule Gersthofen entpuppten sich die Vocalgruppe „Delicious“ und die Big Band. Beide Gruppen rissen bei Auftritten das Publikum von den Sitzen hoch, nicht zuletzt beim dreitägigen Sommerfest „Kulturina“.

Augenschmaus und Hörgenuss

Längst haben sich Lehrer und Schüler der Sing- und Musikschule auch als Gaudimacher etabliert. Bei den weit über die Gersthofer Grenzen hinaus bekannten Kol-La-Faschingssitzungen präsentierten sie ihr närrisches Talent und sorgten für tollen Augenschmaus und faszinierenden Hörgenuss. So die „Feuerwehrkapelle aus Gscherthofen“ unter dem Dirigat von Musikschulleiter Robert Kraus. Die bunte Truppe brachten mit Stimmungsliedern und viel Klamauk die Stadthalle zum Kochen – und das siebenmal hintereinander vor insgesamt über 4 500 Besuchern.

Oder Christian Schmerder: Der engagierte Musiklehrer mischte neben der „Feuerwehrkapelle“ auch als „Blaston-Schrammelklopfer“ bei den „Musikanischen Mexikanten“. Das Sahnehäubchen bei der Kol-La waren einmal mehr die „Delicious“. Martina Weislein, Adina Bürger, Markus Cirjan sowie Robert und Susi Kraus zogen dabei mit einer Meisterleistung das Kulturprogramm der Stadthalle kräftig durch den Kakao. Den hohen Stellenwert dieses Beitrags dokumentierten auch die Pressestimmen. Sie nannten den Auftritt ein „Kabinettstück“ (Augsburger Allgemeine) und „eine gesangliche Glanzleistung in absoluter Perfektion“ (StadtZeitung). Hinzu kam der Chor der Sing- und Musikschule Gersthofen, der bei der Kinder-Kol-La mit „Seemannsliedern“ gewaltig die Herzen rührte.

Spaß und Kreativität

Musikalische Kraft, Freude, Inspiration und Kreativität versprühte die Sing- und Musikschule zudem beim traditionellen Jahrskonzert in der ausverkauften Stadthalle. Neben dem Können der Schüler konnten sich die Konzertgänger auch von der geleisteten Arbeit der Sing- und Musikschule und ihrem unverzichtbaren und wertvollen Beitrag zur Bildung der jungen Menschen überzeugen.

Hinter diesen Erfolgen stehen ein pädagogisch klar strukturiertes Konzept und bestens ausgebildete Lehrkräften. Damit unterstützte die Musikschule wieder Talente und bereicherte so das kulturelle Leben und den musisch-ästhetischen Bereich in der Region. Die Schüler belohnten dieses Engagement mit Ausdrucksstärke, Anspruch und Leidenschaft.

Dabei kam auch heuer erneut der Spaß nicht zu kurz. Dafür bürgte Musikschulleiter Robert Kraus. „Unsere Schüler sollen Spaß und Freude am Musizieren haben“, betonte er. Damit verdeutlichte er einmal mehr, dass die Sing- und Musikschule mit „sturem Pauken“ nichts am Hut habe.

Und so war die Einrichtung 2012 wieder mehr als nur „eine“ Musikschule. „Wir bieten einen individuellen, auf jeden Schüler zugeschnittenen Musikunterricht“, verdeutlichte Vorsitzender Armin Gaurieder. Diese Individualität beinhalte sowohl das Lerntempo als auch die musikalische Stilrichtung und die kontinuierliche Weiterentwicklung. Weit über 600 Schüler schätzen dies.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin gersthofer | Erschienen am 19.12.2012
1 Kommentar
20.284
Tanja Wurster aus Augsburg | 19.11.2012 | 11:40  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.