Anzeige

Der Winter

2
Friedberg: Wiggerl schreibt einen Aufsaz | Hier hat der Wiggerl mal wieder einen seiner Aufseze geschrieben
Der Winter

Der Winter ist die 4. Jahreszeit, wo sehr kalt ist. dieses merkt man gleich im Kalender. Im 100jährigen Kalender steht auch drin, daß es schneibt. manchmal beißen die Zehen und die Finger gleich für lauter Winter. Aber schuld ist grad meine Mutter, die wo mir keine gescheiten Handschuhe licht strickt.

Oft ist die Kälte so giftig, daß die Luft raucht, wo aus dem Mäu herausschleicht. Aber im Sommer wird es nacher schon wieder besser. - Die Igel haben sich verschloffen und ein paar Äpfel mitgenommen. Die Fleischfliegen und Staunzen sind nach Italien gereist und die Schwalben auch. Der Schneck setzt sich in sein Häusel hinein, daß ihn der Winter nicht zwicken kann, und wir heizen die ganze Stube ein.
Ich schaue, daß ich von der Großmutter ein Paar Maßkrügeln derwisch. Nacher kann ich wieder Bleisoldaten gießen. Der Alis aus München hat mir erzählt, daß es seine Wasserleitung zerrissen hat. Der Großvater sitzt im Winter hinter dem warmen Ofen und schaugt öfters um die Ecke, ob der Tod noch nicht kommt. So hat ein jeder sein eigenes Vergnügen.

Hier nochmals eine Übersetzung des Wiggerlaufsatzes.


Der Winter ist die 4. Jahreszeit, wo sehr kalt ist. dieses merkt man gleich im Kalender. Im 100jährigen Kalender steht auch drin, dass es leicht schneit. manchmal schmerzen die Zehen und die Finger gleich vor Kälte. Aber schuld daran ist meine Mutter, die mir keine warmen Handschuhe gestrickt hat.

Oft ist die Kälte so schlimm, dass die Luft aus dem Mund raucht, wo herausschleicht. Aber im Sommer wird es nachher schon wieder besser. - Die Igel haben sich verkrochen und ein paar Äpfel mitgenommen. Die Fleischfliegen und Stechmücken sind nach Italien gereist und die Schwalben auch. Die Schnecke setzt sich in ihr Häusel hinein, dass der Winter ihr nichts anhaben kann, und wir heizen die ganze Stube ein.
Ich schaue, dass ich von der Großmutter ein Paar Maßkrügeln erwische. Nachher kann ich wieder Bleisoldaten gießen. Der Alois aus München hat mir erzählt, dass es seine Wasserleitung zerrissen hat. Der Großvater sitzt im Winter hinter dem warmen Ofen und schaut öfters um die Ecke, ob der Tod noch nicht kommt. So hat ein jeder sein eigenes Vergnügen.

Sonst glaubt man noch, ich hätte ihn so geschrieben ;-))))
16
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
6 Kommentare
54.126
Werner Szramka aus Lehrte | 15.01.2017 | 13:19  
63.938
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 15.01.2017 | 13:38  
31.403
Gabriele F.-Senger aus Langenhagen | 15.01.2017 | 14:12  
17.852
Sabine Presnitz aus Schwabmünchen | 15.01.2017 | 16:51  
28.284
Silvia B. aus Neusäß | 15.01.2017 | 19:19  
62.375
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 15.01.2017 | 20:56  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.