Anzeige

WSV Friedberg holt 32 Medaillen bei der Deutschen Meisterschaft im Wasserski

So eng war es in der Mannschaftswertung lange nicht. Zwar landen die Starter des WSV Friedberg (mit der jüngsten Mannschaft auf dem Podest) wieder wie im Vorjahr auf Rang 3, aber der Abstand zur Spitze hat sich deutlich verringert. (Foto: Nicole Hillenbrand)
 
Mit seinen Leistungen könnte Niklas Heinicke auch in der Herrenklasse in allen Disziplinen Medaillen holen – in der U19 gewinnt er mit Abstand alles Disziplinen, das Springen sogar mit einer Weite über 50 Meter. (Foto: Nicole Hillenbrand)
Friedberg: Wasser-Sport-Verein Friedberg e.V. |

16 Deutsche Meistertitel, 11x Silber und 5x Bronze lautet die Bilanz des Wasser-Sport-Vereins Friedberg e.V. bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Wasserski – ausserdem holten Laura Hillenbrand, Isabel Bossow, Niklas Heinicke und Alexander Graw noch Bronze in der Mannschaftswertung.

Am Wochenende vom 25. bis 27. August fanden in Kalletal die diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Wasserski statt. Für den Wasser-Sport-Verein Friedberg e.V. gingen 10 Läufer in den 8 verschiedenen Altersklassen an den Start.

U15 weiblich: Laura Hillenbrand verteidigt alle Titel

Sowohl in den Vorläufen als auch im Finale bringt Laura ihre Leistung auf den Punkt in allen Disziplinen und erreicht im Trickski sogar einen neuen persönlichen Rekord. Vier Deutsche Meistertitel sind der Lohn für die jüngste Starterin des WSV.

U15 männlich: Valentin Der kann auf seiner ersten DM überzeugen

Valentin fährt bei seiner ersten Teilnahme an Deutschen Meisterschaften gleich in allen Disziplinen persönliche Bestleistung und wird dafür mit Platz 2 im Trickski, Springen und der Kombination sowie mit Platz 3 im Slalom belohnt.

U19 weiblich: Nina Schmid gewinnt Trickski und die Kombinationswertung

Nina Schmid bestätigt ihre Trainingsleistungen und kann sich im Trickski und der Kombinationswertung gegen die Konkurrenz durchsetzen. Im Slalom verbessert sie ihr Vorlaufergebnis und holt im Finale noch Rang zwei – genauso wie im Springen.

U19 männlich: Niklas Heinicke dominiert mit großem Abstand alle Disziplinen

Mit Leistungen, die auch in der offenen Herrenklasse für Medaillen gereicht hätten, dominiert Niklas diese Altersklasse. Mit 50,90 m überspringt er erneut die 50m-Marke, Slalom gewinnt er mit neuer persönlicher Bestleistung und im Trickski zeigt er im Vorkampf den besten Lauf in allen männlichen Altersklassen. Mit vier Titeln ist er damit zusammen mit Laura Hillenbrand der erfolgreichste Teilnehmer des WSV Friedberg.

Open Women: Isabel Bossow holt in spannenden Entscheidungen 4x Silber

Im Trickski macht es Isabel Bossow im Finale besonders spannend. Im Vorlauf noch deutlich zurückliegend, kommt sie im Finale auf die gleiche Punktzahl wie die Vorlaufsiegerin. Im darauffolgenden Stechen muss sie sich trotz tollem Trickski-Lauf knapp geschlagen geben. Im Slalom fährt nur Weltrekordhalterin Jana Wittenbrock besser als Bossow. Das abschließende Springen beendet sie ebenfalls mit dem zweiten Platz und dies ist gleichtzeitig auch die Entscheidung für Rang 2 in der Kombinationswertung.

Open Men: Alexander Graw holt überraschend Rang 3 in der Kombinationswertung

Eigentlich als Slalom-Spezialist angereist, startet Alexander Graw für die Mannschaft auch im Trickski und Springen und holt dadurch in der Kombinationswertung aller drei Disziplinen den dritten Rang. In der Spezialdisziplin Slalom läuft es im Vorlauf gut für Graw. Als Zweitplatzierter startet er in den Finallauf, scheidet aber leider früher als geplant bereits an der 11m-Leine aus dem Wettkampf aus. Trotzdem reicht es nach seiner langen Verletzungspause beim ersten großen Titelwettkampf mit Rang 3 für eine Medaille.

Senioren 1: Andreas Hillenbrand und Markus Krieger mit starken Leistungen

Andreas Hillenbrand sichert sich mit zwei neuen persönlichen Bestleistungen Titel im Trickski, Springen und der Kombination. Im Slalom gibt es die spannendste Entscheidung. Sowohl Krieger als auch Hillenbrand patzen im Vorlauf und liegen deutlich zurück. Im Finale läuft es dann besser. Hillenbrand unterliegt nur knapp in einem engen Zweikampf und landet auf dem zweiten Rang. Krieger kann sich trotz Verletzung aus dem Vorlauf noch auf Rang drei verbessern.

Senioren 2: Jürgen Usinger und Roland Schnugg im Slalom auf dem Podest

Nach dem Vorlauf sind für Roland Schnugg die Weichen mit deutlichem Vorsprung auf Titelverteidigung gestellt. Auch Jürgen Usinger liegt mit Rang 2 in aussichtsreicher Position. Im Finale wiederholt Usinger seine Leistung aus dem Vorlauf. Schnugg scheidet leider früher als geplant aus dem Wettkampf aus, bleibt aber vor Usinger. Diese Gelegenheit nutzt Michael Weiland vom WSC Kiefersfelden und fährt an beiden vorbei. Endergebnis für die Friedberger: 2. Platz für Schnugg, 3. Platz für Usinger. Im Trickski und Springen zeigt Usinger dann noch einmal gute Leistungen und sichert sich in beiden Disziplinen sowie in der Kombinationswertung die Titel.

Mit den Europameisterschaften stehen die letzten Saisonhöhepunkte vor der Tür

Von 8. Bis 11. September geht es für Laura und Andreas Hillenbrand sowie Jürgen Usinger zur Jugend- und Seniorenmeisterschaft nach Szelment/Polen. Eine Woche später starten dann an gleicher Stelle noch Isabel Bossow und Alexander Graw bei den offenen Europameisterschaften.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.