Anzeige

Die Blasmusiker in Friedberg scharren mit den Hufen

Die Stadtkapelle Frtiedberg bei Fete de la Musique 2020
Jugend- und Stadtkapelle Friedberg sehnen sich nach gemeinsamen Musizieren

Über ein Jahr hat die Pandemie auch die Blasmusik im Würgegriff. Keine Proben in der vertrauten Gemeinschaft und keine Auftritte vor Publikum. Viele schöne Auftritte wie das Herbstkonzert und das Starkbierfest der Stadtkapelle und das beliebte Frühjahrskonzert der Jugendkapelle sind ausgefallen. Der Leiter der Orchester Andreas Thon hatte in monatelanger Arbeit Noten zur Kinderoper „Till Eulenspiegel“ für Blasorchester erstellt. Dabei wird die Geschichte des bekannten Narren Till zu wunderschönen und beliebten klassischen Melodien u.a. von Rossini und Mozart erzählt. Geplant war das tolle Projekt mit dem Ensemble der „Kinderoper Bad Homburg“ im Juni in Friedberg aufzuführen. Leider musste die Aufführung abgesagt werden. Dafür fand man jetzt einen guten Ersatztermin. Geplant ist jetzt eine Vorführung während des Altstadtfestes im nächsten Jahr.

Als Ersatz für das bereits zum zweiten Mal in Folge ausgefallenen alljährlichen Frühjahrskonzertes der Städtischen Jugendkapelle, erstellten die jungen Friedberger*innen drei Videos. Zu sehen sind diese u.a. auf der Homepage der Jugendkapelle unter Galerie/Videos und auf YouTube.

Die Starkbierzeit ohne Starkbierfest der Stadtkapelle. Eigentlich undenkbar. Aber dieses Jahr leider Realität. So mussten die zahlreichen Fans auf die Musik der Stadtkapelle und die legendäre Festrede des Fastenpredigers Anton Oberfrank verzichten. Hoffen wir auf das Beste für das nächste Jahr. In diesem Jahr plant die Stadtkapelle am 27.Juni eine Messgestaltung im Friedberger Schlosshof mit anschließendem bayerischen Frühschoppen. Wie wäre das schön, wenn sich hier wieder alle Friedberger treffen dürften.

In Friedberg musizieren Musiker*innen im Alter von 9 bis 90 mit Freude und Begeisterung in den Blasorchestern der Jugend- und Stadtkapelle unter der Leitung von Andreas Thon. Sie stehen in den Startlöchern und freuen sich auf den Moment, wenn wieder gemeinsam geprobt und das Erarbeitete öffentlich aufgeführt werden darf. Liebe Anhänger der Blasmusik, wir sehen und hören uns bestimmt wieder.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.AMH02 myheimat friedberger | Erschienen am 01.05.2021
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.