Anzeige

Hunde verhindern bei Kindern Angstsymptome, wie soziale oder Trennungsängste.

Friedberg: Bei Fischers | Hunde verhindern bei Kindern Angstsymptome, wie soziale oder Trennungsängste. Dies fand nun eine amerikanische Studie heraus.

Es wurden 650 Kinder untersucht ab einem Alter von 18 Monaten. Davon hatten 58% ein Hund Zuhause.

Lediglich 12% der Kinder, die ein Hund haben, zeigten Anzeichen von Angst. Bei den Kindern ohne Hund waren es schon 21%.

Alles nur reiner Zufall oder steckt mehr dahinter?

Die Forscher fanden zwar keinen Ursache-Wirkungs-Zusammenhang. Aber Hunde brechen eben nun mal das Eis, sogar zwischen fremden Menschen. Wer kennt das nicht? Wenn man ohne Hund durch die Stadt läuft, wird man von niemandem angesprochen. Läuft man aber mit seinem Hund, sprechen einen viel mehr Menschen an.

Quelle: Kinderärzte im Netz
9
Diesen Mitgliedern gefällt das:
5 Kommentare
12.921
Erika Walther aus Augsburg | 09.03.2017 | 20:17  
64.311
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 10.03.2017 | 10:18  
49.520
Christl Fischer aus Friedberg | 13.03.2017 | 15:36  
64.311
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 13.03.2017 | 16:25  
341
Markus Mucke aus Naumburg (Saale) | 14.03.2017 | 11:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.