Anzeige

Mauerstreifzug am Samstag, den 01.09.2012, vom S-Bhf Wollankstrasse zum Skulpturengarten

Abschluss mit dem Landesvorsitzenden Daniel Wesener an der Stele "Todes Mauer Bruch"

Letztmalig in diesem Sommer geht die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Berliner Abgeordnetenhaus geleitet von Michael Cramer (Mitglied des Europäischen Parlaments) mit dem Fahrrad der Frage nach: "Wo stand eigentlich die Mauer?" Der achte Berliner Mauerstreifzug startet am 1. September 2012 um 14 Uhr am S-Bhf. Wollankstrasse und endet an der Stele "Todes Mauer Bruch" des Künstlers Ben Wagin im Skulpturengarten südlich des Bundeskanzleramts. Dazu erklärt Michael Cramer, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen im Europäischen Parlament:

„Die Tour am Samstag bildet den Abschluss der zum zwölften Mal seit 2001 stattfindenden Mauerstreifzüge entlang der ehemaligen Grenze um West-Berlin. Gerade angesichts einiger Verbesserungen, die der Berliner Mauerweg in den letzten Jahren erfahren hat, ist die Situation im Mauerpark zwischen Prenzlauer Berg und Wedding nach wie vor nicht gut. Der Mauerweg muss dort verbessert werden, weshalb bei der weiteren Ausgestaltung der fahrradfreundliche Ausbau endlich realisiert werden muss. Im Mauerpark werden uns BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Pankow und Andreas Otto, MdA, Baupolitischer Sprecher von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Berliner Abgeordnetenhaus empfangen und über den aktuellen Stand informieren.

Wie jedes Jahr werden wir das „Parlament der Bäume gegen Krieg und Gewalt" von Ben Wagin besuchen, wo uns der Künstler höchstpersönlich empfängt. Dort befinden sich der Kolonnenweg und 58 Mauersegmente an originaler Stelle. Es sind die einzigen Mauerreste im Regierungsviertel - und die einzigen, die - noch - nicht unter Denkmalschutz stehen, wofür wir uns einsetzen.

Leider konnte auch in diesem Sommer noch nicht abschließend geklärt werden, ob die rot-rote Landesregierung in Brandenburg die Ablösesumme in Höhe von 120.000 € für die Unterquerung der Dresdener Bahn übernimmt, die erst 2020 nach Fertigstellung fällig wird. Die Baukosten in Höhe von 1,2 Mio € übernehmen das Land Berlin, der Bund und die EU. Das Land Brandenburg hat bislang noch keinen einzigen Cent in den Mauerweg investiert, obwohl er 120 km an oder auf deren Territorium verläuft Der Mauerweg sei eine „lokale" Angelegenheit, weshalb eine Ko-Finanzierung des Landes nicht möglich sei. Angesichts der 51 Mio € für den Sportbootkanal in Senftenberg, der allein vom Land finanziert wird, ist die Verweigerung der Mauerweg-Finanzierung schon gar nicht mehr nachvollziehbar. Die Landesregierung bleibt aufgefordert, ihre Blockadehaltung endlich aufzugeben, damit die Unterquerung im Planfeststellungsverfahren für die Dresdener Bahn noch verankert wird.

Zum Abschluss der Berliner Mauerstreifzüge werden die Teilnehmer vom grünen Landesvorsitzenden Daniel Wesener mit einer kleinen Erfrischung an der Stele "Todes Mauer Bruch" im Skulpturengarten südlich des Bundeskanzleramtes empfangen."

Alle Termine und weitere Informationen zu den Berliner Mauerstreifzügen finden Sie hier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.