Anzeige

Umwelt oder Zone..... Die Bevormundung des braven Buergers oder Rote Plaketten müssen draußen bleiben

Das rote- AUS- Umwelt....
Die Umweltzonen Ruhrgebiet, Köln und Hagen gehen ab 2013 in die nächste Stufe: Fahrzeuge mit roter Plakette sind vom 1. Januar an dort tabu. In Köln bezieht sich die Regelung auf ein Gebiet von 88 Quadratkilometern links und rechts des Rheins. Nach Angaben der Stadt fahren dort zurzeit rund 6.200 Autos mit roter Plakette und immerhin noch 28.000 führen die gelbe Plakette.
Außerdem kommen noch ganz neue Umweltzonen dazu: So dürfen Autofahrer ab Januar 2013 nur noch mit gelber oder grüner Plakette in die Innenstädte von Langenfeld, Mönchengladbach und Remscheid.
Wer ohne Plakette fährt, zahlt Bußgeld

Die Umweltzonen sollen helfen, den Feinstaub in der Atemluft zu reduzieren. Seit 2005 gelten europaweit einheitliche Grenzwerte für Feinstaub: Ein Tagesmittelwert von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft soll nicht öfter als 35 Mal pro Jahr überschritten werden. In Deutschland müssen die Kommunen dafür sorgen, dass diese Grenzwerte eingehalten werden. Eine Maßnahme sind die Umweltzonen: Jedes Auto bekommt eine Plakette - in rot, gelb oder grün, je nachdem, wieviel Schadstoffe das Fahrzeug ausstößt. In Umweltzonen der Stufe 1 sind Autos mit roter, gelber oder grüner Plakette zugelassen. Zone 2 dürfen nur noch Autos mit gelber oder grüner Plakette befahren und in Zone 3 gilt ausschließlich die grüne Plakette. Wer ohne die vorgeschriebene Plakette in eine Umweltzone fährt, muss mit einem Bußgeld von 40 Euro und einem Punkt in der Verkehrssünderdatei in Flensburg rechnen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.