Anzeige

Ameisenschutzverein: Unauffällig, fleißig und beständig

Im Jubiläumsjahr stellt sich die Vorstandschaft des Ameisenschutzvereins neu auf (von links): 2. Bürgermeister Johannes Reger, Schriftführer Manfred Nerlich (neu), 1. Vorsitzender Michael Weiß, Max Eckstein, Siegmund Bauschke, Martin Schedl und Michael Busch.
 
Siegmund Bauschke aus Erbendorf gehört zu den Pionieren des Ameisenschutzes in Bayern. Bei der Jahreshauptversammlung des Ameisenschutzvereins im Landkreis Tirschenreuth legte er sein Amt als 1. Vorsitzender in jüngere Hände.

Erbendorf. Ganz im Zeichen des 25 jährigen Vereinsjubiläums stand die Jahreshauptversammlung der Ameisenfreunde im Landkreis Tirschenreuth. Im Jubiläumsjahr stellt sich die Vorstandschaft des rührigen Vereins neu auf. Der langjährige 1. Vorsitzende Siegmund Bauschke aus Erbendorf gab sein Amt an Michael Weiß aus Mitterteich weiter. Das Jubiläum soll erst im Sommer werden. Und wie sollte es bei den Ameisenfreunden auch anders sein: natürlich mit einem Waldspaziergang.

Zweiter Bürgermeister Johannes Reger überbrachte die Grüße der Stadt Erbendorf. Der Ameisenschutzverein arbeite wie seine kleinen Schützlinge, unauffällig, fleißig und beständig. Der neuen Vorstandschaft wünschte er ein gutes Wirken zum Segen der Natur und zum Nutze der Menschen.

Ameisennester mutwillig zerstört

Noch einmal gab der scheidende Vorsitzende Siegmund Bauschke einen Tätigkeitsbericht ab. Trotz des strengen Schutzes gehen die Waldameisenbestände in Deutschland in den letzten Jahrzehnten immer mehr zurück. Schuld daran sind vor allem Baumaßnahmen durch die die Lebensräume der Ameisen vernichtet werden. Auch der Einsatz von Insektiziden zu Bekämpfung von Baumschädlingen und die Staubkalkung während der Vegetationszeit tragen zum Rückgang der Bestände teil. Leider gibt es auch immer wieder mutwillige Zerstörungen zu beobachten. Der Ameisenschutzverein sieht deshalb eine seiner Aufgaben in der Information der Bevölkerung über die herausragende Bedeutung der Waldameisen für das Ökosystem Wald.

Eine weitere Aufgabe der Ameisenfreunde ist die Umsiedlung von akut gefährdeten Nestern. Weil sich Gartenbesitzer von den Krabbeltieren gestört fühlten oder weil die Nester bei Bauarbeiten im Weg waren, wurden durch ausgebildete Heger im vergangenen Jahr zehn Nester der geschützten Roten Waldameise versetzt. Die jeweiligen Umsetzungsaktionen wurden vom Vorsitzenden ausführlich geschildert.

Neben der eigentlichen Naturschutzarbeit im Wald beteiligten sich die Mitglieder auch an Fortbildungsveranstaltungen und Versammlungen des Landesverbandes. Der Mitgliederstand des Vereins blieb mit 97 Mitgliedern konstant.

Vereinsgelder gut angelegt

Schon seit der Vereinsgründung ist Michael Busch aus Thumsenreuth für die Finanzen des Vereins zuständig. Auch in diesem Jahr konnte der Schatzmeister von einen ausgeglichen Haushalt berichten. „Er hat wieder bewiesen, dass das Geld beim ihm in guten Händen ist“, so Vorsitzender Bauschke. Max Eckstein der zusammen mit Martin Schedl die Kassenbücher geprüft hat, bescheinigte dem Kassier auch eine saubere und ordentliche Buchführung. Die Versammlung erteilte der gesamten Vorstandschaft die Entlastung.

Nachfolgerfrage im Vorfeld geklärt

Da die „Nachfolgerfrage“ schon im Vorfeld geklärt wurde gingen die Neuwahlen schnell und reibungslos über die Bühne. Zum neuen 1. Vorsitzenden wurde Michael Weiß aus Mitterteich gewählt. Siegmund Bauschke wird als 2. Vorsitzender weiterhin der Vorstandschaft angehören. Er übernimmt damit den Posten von Walter Aigner, der aus gesundheitlichen Gründen sein Amt aufgeben musste. Neu in die Vorstandschaft gewählt wurde als Schriftführer Manfred Nerlich aus Zirkenreuth. Die Kassenführung bleibt in den bewährten Händen von Michael Busch aus Thumsenreuth. Weiterhin gehören der Vorstandschaft an: Erich Thurner, Martin Schedl und Max Eckstein. Zum Kassenprüfer wurden Hans Hofmann und German Martetschläger gewählt.

Mit dem Wunsch, dass man seinem Nachfolger genauso hilft und unterstützt wie ihn selbst, übergab Siegmund Bauschke den Vereinsvorsitz an Michael Weiß.

Walter Aigner zum Ehrenmitglied ernannt

Der neugewählte Vorsitzende Michael Weiß konnte mit der Ehrung von drei altgedienten Vorstandsmitgliedern gleich mit einer angenehmen Aufgabe starten. Dass sich heute noch Menschen ehrenamtlich einer guten und wichtigen Sache stellen, sei nicht mehr selbstverständlich, so Weiß. Den hohen Stellenwert der Ehrungen unterstrich auch die Anwesenheit von Stellvertretenden Landesvorsitzenden Hubert Fleischmann.

Für seine langjährige Mitarbeit im Ameisenschutzverein wurde unter dem Applaus der Anwesenden Walter Aigner zum Ehrenmitglied ernannt. Der Fuchsmühler Aigner gehörte dem Verein seit dessen Gründung im Jahre 1988 an. Zunächst als aktiver Heger und ab 2004 auf dem Posten des 2. Vorsitzenden, den er bis dato ausübte. Vorsitzender Weiß überreichte die Ehrenurkunde.

Ebenfalls ein Gründungsmitglied ist Siegmund Bauschke. Der Erbendorfer war von 1988 bis 1993 aktiver Heger. Anschließend war er 2. Vorsitzender. 2004 wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt. Das Amt habe er bis dato hervorragend ausgeführt, so sein Nachfolger Michael Weiß. Siegmund Bauschke wird der Vorstandschaft als Stellvertretender Vorsitzender weiterhin angehören.

Seit 25 Jahren gehört auch Michael Busch aus Thumsenreuth dem Verein an. Er ist seit der Gründung als Kassier für die Finanzen zuständig. Für seine langjährige Tätigkeit wurde er mit der Treuenadel in Gold des Landesverbandes ausgezeichnet.

Und auch für den stellvertretenden Landesvorsitzenden Hubert Fleischmann hatten die Ameisenfreude aus dem Landkreis Tirschenreuth eine Ehrung vorbereitet. Er habe im vergangenen Vierteljahrhundert den Verein immer freundschaftlich begleitet. Er erhielt aus den Händen von Michael Weiß ein Präsent für den heimischen Garten.

Mit einem Ausblick auf das bevorstehende Jahresprogramm beschloss Michael Weiß den offiziellen Teil der Versammlung.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.