Anzeige

Europäisches Pfaffenhütchen (Euonymus europaeus)

Wissenswertes über das Pfaffenkäppchen!
Der Gewöhnliche Spindelstrauch war Giftpflanze des Jahres 2006.
Die Kapselfrucht erinnert an die Kopfbedeckung der katholischer Geistlicher, daher wird die Pflanze auch Pfaffenhütchen oder Pfaffenkäppchen genannt.
Der Spitzname Rotkehlchenbrot stammt daher, dass die Samen im Winter gerne von Vögeln wie Drosseln, Elstern und Rotkehlchen gefressen werden.
Die Früchte reifen von September bis Oktober.

Die geöffneten vier Klappen sind purpurrosa bis karminrot gefärbt. 
Alle Pflanzenteile des gewöhnlichen Spindelstrauches sind giftig.
Das Holz des Pfaffenhütchens ist sehr zäh. Aus ihm wurden früher unter anderem Orgelpfeifen, Schuhnägel, Stricknadeln und Spindeln hergestellt, daher auch die  Bezeichnung Spindelstrauch. Zudem ließ sich aus dem Pfaffenhütchen eine besonders hochwertige Holzkohle gewinnen, die als Zeichenkohle verwendet wurde.
Im Herbst zeigen sie eine sehr schöne leuchtende rote Färbung.

 
3
3
3
3
3
4
3
23
Diesen Mitgliedern gefällt das:
6 Kommentare
10.216
Günther Gramer aus Duisburg | 17.09.2020 | 19:57  
50.208
Eugen Hermes aus Bochum | 17.09.2020 | 20:15  
31.448
Sabine Presnitz aus Schwabmünchen | 17.09.2020 | 21:31  
14.191
Ariane Braun aus Zusmarshausen | 17.09.2020 | 22:01  
10.974
Lothar Wobst aus Wolfen | 18.09.2020 | 10:36  
4.046
Matthäus Felder aus Lichtenstein | 27.09.2020 | 11:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.