Anzeige

Vom Dinosaurier zum Traumfresserchen - Impressionen einer Lesenacht

Donauwörth: Stadtbibliothek | Mit Schlafsack und Isomatte, Kissen und Kuscheltieren, Taschenlampen und Waschzeug, fanden sich 38 Kinder der Klassen 2 und 4a der Grundschule Oberndorf in der Stadtbibliothek Donauwörth ein, um dort eine Lesenacht zu verbringen. Bibliotheksleiterin Evelyn Leippert-Kutzner begrüßte die Kinder mit ihren Lehrerinnen Petra Wirth und Monika Hörmann. Sie zeigte den Kindern zunächst die Räumlichkeiten und führte die Kinder in die Benutzung der Bibliothek ein. Die beiden Lehrerinnen hatten gemeinsam mit der Bibliothekarin, die von ihrem Auszubildenden Jonas Reinhard unterstützt wurde, ein interessantes Programm für die Schüler rund ums Lesen erstellt.
Den Anfang machten zwei Lesespiele, bei denen die Kinder zwei äußerst lesenswerte Bücher kennenlernen sollten. Die Kinder wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe bearbeitete das Buch „Irgendwie Anders“ von Kathryn Cave. Nachdem den Schülern das Bilderbuch vorgelesen worden war, befassten sich die Schüler in gemischten Gruppen mit dem Thema „Anderssein“ noch näher in einem Würfelspiel mit Ereignisfeldern. Sie überlegten sich, wie man trotz „Anderssein“ Freundschaft schließen kann, ob man selber „Andere“ schon ausgeschlossen hatte oder ob man selber schon mal dieser Andere gewesen war.
Die zweite Gruppe reiste weit zurück in die Vergangenheit, in die Zeit der Dinosaurier. Das Bilderbuch „Pernix“ von Dieter Wiesmüller erzählt die spannende Geschichte eines kleinen fleischfressenden Dinausauriers, der sich allerhand Gefahren in seinem Leben auszusetzen hat. Die eindrucksvollen Illustrationen in diesem Buch und der zusätzliche Einsatz eines selbstgebastelten Dioramas mit Blick in die Flora und Fauna der Dinosaurier-Zeit versetzte die Kinder ins Staunen. Im Anschluss durften die Kinder die spannendsten Szenen malen.
Ein weiteres Highlight war die kurz vor Mitternacht beginnende Nachtwanderung, welche die Kinder in einer kleinen Runde durch die Promenade über den Schellenberg und wieder zurück in die Stadtbibliothek führte. Die Gute-Nacht-Geschichte „Das Traumfresserchen“ von Michael Ende sorgte dafür, dass die Kinder eine sorglose, ruhige Nacht und einen guten Schlaf auf ihren gut vorbereiteten Schlafplätzen zwischen den Regalen fanden, denn in der Geschichte frisst das Traumfresserchen die bösen Träume der Kinder. Jedes Kind durfte seinen eigenen schrecklichen Traum aufzeichnen und einem gebastelten Traumfresserchen in den Rachen werfen.
Gut ausgeruht fragte der erste Schüler bereits um 6.00 Uhr am Morgen, ob das Frühstück bald fertig sei. Das besorgten eifrige Mütter des Elternbeirats der Grundschule. Obstspieße und Gemüse, Früchtequark und Müsli, frische Semmeln und Brezen, Tee und Kakao standen auf den vorbereiteten Tischen bereit. Nach dieser Stärkung waren die Kinder auch schon am frühen Morgen aufnahmebereit für eine englischsprachige Lektüre, die Lehrerin Petra Wirth vorbereitet hatte. Erstaunlich, dass die Kinder der 2. Jahrgangsstufe so schnell in der Lage waren den Inhalt des Kinderbuches „We´re going on a bear hunt“ zu erfassen und zu verstehen. Die Oberndorfer Kinder sind halt echte Leseprofis!
Nach einem Besuch des Spielplatzes in der Promenade machten sich die Kinder wieder auf den Heimweg nach Oberndorf – ein Erlebnis in der Klassengemeinschaft das sicher unvergessen bleibt! (std)
0
4 Kommentare
9.317
Wolfgang Leitner aus Donauwörth | 25.07.2010 | 16:04  
74.182
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 25.07.2010 | 16:19  
20.696
Rosmarie Gumpp aus Ellgau | 25.07.2010 | 16:35  
9.317
Wolfgang Leitner aus Donauwörth | 25.07.2010 | 19:08  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.