Anzeige

"Einblicke" in das Kunstschaffen des Gymnasiums:

Jubiläumsausstellung in der Stadtbibliothek Donauwörth
Noch bis 21. August zu sehen

Donauwörths Stadtbibliothek ist nicht nur eine Ausleihstelle für Bücher, sondern sie umfasst neben einem vielfältigen Servicespektrum auch Kooperationen mit verschiedenen Schulen, u. a. insbesondere mit dem Gymnasium und dessen Kunstfachschaft.

Jedes Jahr gibt es daher auch eine Ausstellung in der Stadtbibliothek, und heuer freut sich das Team unter Leitung von Evelyn Leippert-Kutzner über ein kleines Jubiläum: Auf fünf Jahre kreativer Zusammenarbeit können die Kunst- und Bibliotheksfreunde zurückblicken.

Bianca Schmid, Marc Rogat und Anke Lehmann, Lehrkräfte für Kunst am Gymnasium ließen sich zusammen mit den Kunstklassen etwas Besonderes einfallen zu der diesjährigen Ausstellung: Zur Vernissage gestalteten sie ein buntes, ausdrucksvolles Kaleidoskop künstlerischer Präsentationen, kurze Referate zu ausgestellten Kunstobjekten, etwa fantasievollen Lampenschirmen, Skulpturen, Zeichnungen, Collagen, ja sogar zwei moderne Triptychen, einer davon für das Bürgerspital bestimmt, finden sich in der Ausstellung.

Kunst ist Leben! Kunst ist bunt, Kunst verändert die Welt! Ein vielstimmiges, inhaltsvolles und reichhaltiges Plädoyer für gegenwartsgemäßes Kunstschaffen sprachen Kunstlehrer wie -schüler durch ihre Beiträge letzte Woche aus: Ob durch eine Videopräsentation, durch ein kleines Bühnenstück, in dem Angie in einer Mission mittels Zeitreise in das mittelalterliche Deutschland gelangte, durch den Versuch einer Definition moderner Kunst, vor allem aber dadurch, dass kleine Delegationen der einzelnen Kunstgruppen aus ihrem Schaffen und Gestalten, aus ihren Erfahrungen mit Kunst berichteten - das erlesene Auditorium folgte willig den kurzweiligen, spontan anmutenden Darstellungen wie auch einem Werbe-Video, gedreht für die Stadtbücherei.

Manche Vernissage scheitert meist am Schluss, wenn alle übersättigt mit Inhalten zu den Gemälden laufen - und keine Fragen, keine Anregungen in sich tragen: Diese Vernissage machte Lust auf Kunst, weckte das Publikum auf, begeisterte f ü r Kunst in allen ihren präsentierten Varianten, vom Aquarell über Skulpturen und Objekte bis hin zu Plakaten und Collagen. Denn alle Schüler und Schülerinnen sowie ihrer Lehrkräfte (inklusive Direktor Jörg Eyreiner) zeigten Kunst als ein modernes, kommunikatives Medium auf, das Raum schafft für soziale Begegnungen, für Reflexionen, für gesellschaftliche Kommunikation über Zeitfragen. Ja, diese Ausstellung kann inspirieren, macht Lust auf Kunsterleben und ist zweifellos das schönste Plädoyer für modernes Kunstschaffen - eine Ermutigung auch für die Stadt Donauwörth, auch weiterhin diese fruchtbare Kooperation zwischen Stadtbibliothek und Gymnasium (sowie allen weiteren Schulen) zu unterstützen.-

Fotos: 5 Jahre Kunst vom Gymnasium Donauwörth in der Stadtbibliothek: Eine reiche, eindrucksvolle Ausstellung erwartet die Besucher noch bis zum 21. August zu den Öffnungszeiten.
0
1 Kommentar
9.317
Wolfgang Leitner aus Donauwörth | 07.07.2009 | 12:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.