Anzeige

Ja, ich weiß!

Dino
  Große Reden schwingen und nichts dahinter!
Ich hatte ganz groß angekündigt, mich wieder regelmäßig als Tagebuchler zu melden und was ist … ja, ich weiß!
Dafür kann ich Ihnen mitteilen, dass ich Kontakte im Katzenhaus geknüpft habe. Ich habe mich entschieden, mich etwas zu erweitern – also natürlich das Tagebuch Team.
Bisher gab es immer den Hauptschreiber – wäre in dem Fall ich Dino- und dann gab es noch einen Co-Autor.
Nun das wird sich jetzt ändern!
Ich habe mich mit 2 Damen unterhalten, von denen ich glaube, dass sie viel zu sagen haben und es an der Zeit ist, sie zu Wort kommen zu lassen. Damit werden Hanni und Nanni meine neuen Co-Autorinnen. Und die Beiden hatten auch die gute Idee, einen Gastschreiber direkt aus dem Katzenhaus, vielmehr der Quarantäne einzuladen. Hanni und Nanni kennen zwar diesen Bereich auch, aber sie meinten, dass es sinnvoll wäre, endlich jemand „Festen“ dort anzuwerben und sind auch gleich erfolgreich an die Arbeit gegangen. Connor wird uns mit seinem Blick auf die Dinge des Lebens unterstützen.
Er wird uns viel Neues erzählen können. Nicht nur Live-Berichte aus der Quarantäne und näheren Kontakt zu den Neuankömmlingen, sondern Connor wird uns auch erklären, wie es denn ist, wenn man nach einem Arztbesuch auf einmal ganz anders ist als alle anderen. Aber ich werde den Herrschaften nicht vorgreifen, wenn sie sich dann bei ihrem ersten Bericht selbst vorstellen werden.
Lassen Sie mich zu erst meine Aufgabe als Tagebuchler erfüllen und Ihnen von unseren Auszügen aus dem Hundehaus berichten. Leider nur ein Auszug – dafür aber ein ganz besonders erfreulicher.
Ich hatte Ihnen ja erzählt, dass Fenja auf eine Pflegestelle gezogen ist und wie wir es uns alle erhofft hatten, darf die Gute dort jetzt auch bleiben. Sie hat eine Familie gefunden, die sie versteht und liebt – Glückwunsch Mädchen und alles Gute!
Ich durfte ja einmal mit ihr im Auslauf toben und es hat sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich sehr für Fenja.
Leider war das der einzige Auszug aus dem Hundehaus.
Dafür habe ich Miro und Kay etwas besser kennen gelernt. Miro ist mein neuer Nachbar, aber so richtig haben wir uns noch nicht angefreundet. Entweder ist ihm meine Schnauze nicht so ganz sympathisch oder aber ihm paßt einfach seine Gesamtlage gerade nicht. Ist ja auch nachvollziehbar und ich nehme es nicht persönlich. Wir alle mußten uns erst einleben.
Es würde mich auch sauer machen, wenn mein Mensch mich einfach nicht vermissen würde und mich wohl vergessen hat. Keine schöne Sache!
Daher lasse ich ihm ein paar „dumme“ Sprüche durchgehen – ich habe gelernt, daß jeder seine Zeit braucht und die sollte auch jeder haben.
So ist es auch bei Kay. Er weiß gar nicht, was los ist. Armer Kerl!
Unsere Menschen versuchen dafür zu sorgen, daß er etwas mehr auf die Rippen bekommt. Aber Kay fühlt sich hier so gestreßt, daß er einfach nicht zunehmen will. Wenn ich seine Portionen essen würde, dann wäre ich wohl schon ein Rollmops auf 4 Pfoten. Deswegen haben unsere Menschen entschieden, daß Kay auf eine Pflegestelle kommt. Das ist eine gute Entscheidung. So kommt er etwas zur Ruhe und lernt auch gleich wie es ist in einer Familie zu leben. Sein bisheriges Leben war nicht sehr schön. Obwohl er bei Menschen gelebt hat, hat er nicht mit Menschen gelebt.
Auch wenn dann viele Menschen denken, daß das doch besser als nichts wäre, so muß ich widersprechen. Mißachtung ist wirklich eine Strafe und setzt uns sehr zu. Natürlich gibt es Schlimmeres – weiß Gott davon könnten hier ein paar Bewohner ein Lied bellen. Aber dennoch es ist nicht schön übersehen zu werden.
Was gibt es sonst noch Neues aus dem Hundehaus?
Ich habe festgestellt, daß sich Buddy sich verändert hat – oder ist es mir nur vielleicht nicht vorher aufgefallen. Er strahlt so eine gewisse Form von Sicherheit aus und Gelassenheit. Verstehen Sie mich nicht falsch, das ist etwas Gutes!
Er wirkt so entspannt.
Ich muß glaube ich einfach einmal mit ihm quatschen und fragen, wie es ihm geht. Vielleicht hat er ein paar Tipps für mich.

Und damit möchte ich heute das Letztemal noch die Auszüge vermelden, die es auf dem Katzenhaus gab.
Den nächsten Eintrag werden Hanni und Nanni und Connor übernehmen, damit es auch wieder mehr Einsichten und Aussichten von unseren miauenden Mitbewohnern gibt. Also, wer hat das Katzenhaus Richtung neues Leben verlassen?
Anouk, Jill, Lady und Alice!
Wir wünschen Euch allen das Beste und hoffen, daß ihr ein gutes Leben haben werdet.

Und damit wünsche ich Ihnen noch eine schöne Woche mit vielen neuen Erlebnissen und uns vielen Besuchern und hoffentlich vielen neuen Familien.
Ihr
Dino

http://www.tierheim-hoechstaedt.de
1 2
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
112.087
Gaby Floer aus Garbsen | 22.02.2013 | 13:26  
66.413
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 01.03.2013 | 22:37  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.