Anzeige

Der Trimmpfad von Linden

Beginn des Vita-Parcours in Linden
  Linden: Trimmpfad | Die südlich von Gießen gelegene Stadt Linden verfügt über einen alten Vita-Parcours, der allerdings nicht mehr komplett erhalten ist.

Einen ersten Hinweis auf den Trimmpfad findet man bereits an der Straße nach Gießen (L3130), wo ein Wegweiser mit der Aufschrift "Waldsportpfad" in die Siedlung weist. Der Beginn des Trimmpfads ist so gelegen, dass man ihn recht schnell von den Parkplätzen beim Sportplatz aus erreichen kann.

Der Trimmpfad von Linden ist leider kein besonders schöner Vita-Parcours. Schon die Wahl der Strecke ist nicht ideal. Der Trimmpfad hat einen etwa rechteckigen Verlauf auf gut ausgebauten Wirtschaftswegen. Ein Teil des Weges verläuft sogar direkt am Siedlungsrand, wo die linke Seite des Weges von Wohnhäusern gesäumt wird. Ein schöner Trimmpfad hingegen sollte möglichst komplett von Wald umgeben sein und zumindest auf einem Teil der Strecke über nicht geradlinig verlaufende Pfade führen.

Am Beginn des Vita-Parcours finden sich ein Startschild (neuere Variante) mit der Anleitung und ein großer Wegweiser, wobei auf dem Wegweiser die weiße Füllung und der weiße Text noch teilweise vorhanden sind. Folgt man dem Wegweiser, so kommt man bald zu Station 1. Ein Stück weiter befindet sich eine Wegekreuzung mit einem auf dem Kopf montierten Wegweiser, welcher nach rechts zeigt.

Am folgenden Wegestück befinden sich keine Trimmstationen mehr. An der nächsten Kreuzung biegt der Weg wieder nach rechts ab, und man findet dort die Übungsstation 5.

Das Gerät an Station 6 (Froschhüpfen) ist noch relativ neu und wurde also in den letzten Jahren erneuert. Beim der Klimmzugstation (Übung 8) wurde zuletzt der mittlere Pfosten ausgewechselt.

Nach Station 13 kommt wieder eine Kreuzung, an der der Weg abbiegt. An Station 13 (Rumpfdrehen) sind die nötigen Holzstücke in einem Ständer vorhanden. Bei Station 14 steht das Schild ziemlich weit von dem Übungsgerät entfernt. Eine kleine Holzbrücke soll die Überquerung des Grabens am Wegesrand erleichtern.

Zu Station 15 führt eine Treppe aus Recycling-Material, da sie etwas oberhalb des Wegeniveaus liegt. Bei dieser Station war am 1. Oktober 2017 das Gerät beschädigt. Die Pfosten waren im Boden durchgebrochen - möglicherweise war das Holz dort durch Feuchtigkeit brüchig geworden.

Station 16 liegt am Waldrand, und direkt dahinter biegt der Weg nach rechts ab. Bei Station 17 fanden sich ein stark verblichenes Stationsschild und ein noch nicht entfärbter Wegweiser mit der Beschriftung "Gehen mit Beimspreizen rückwärts". Der Zugang zum Gerät befindet sich aber nicht beim Stationsschild, sondern ein Stück weiter an einem abzweigenden Waldweg.

Station 18 ist nicht mehr vorhanden, und auch das Schild von Station 19 ist stark verblichen. Das Hangelgerät unterscheidet sich von ähnlichen Konstruktionen an anderen Trimmpfaden dadurch, dass die beiden Metallstangen zum Hangeln ziemlich krumm sind.

Station 20 ist wieder in einem Bereich, wo die Siedlung nicht bis an den Trimmpfad heranreicht. Auch hier steht das Schild relativ weit vom Gerät entfernt. Wer dem Weg weiter folgt, kommt wieder zum Anfang zurück. Nach rechts geht zudem ein Pfad ab, der zu einem hübschen kleinen Fachwerkhäuschen in einem Fichtenwäldchen führt.

Auf trimm-dich-pfad.com findet sich eine ältere Bildergalerie zum Trimmpfad von Linden. In dieser Bildergalerie ist die weiße Farbe bei dem am Anfang stehenden Wegweiser zum großen Teil noch vorhanden, und die Stationen 3 und 4 fehlen noch nicht. Bei Station 15 steht das Schild links vom Gerät, während es sich zuletzt auf der rechten Seite befand.

Die folgenden Bilder zeigen den Trimmpfad am 18. Februar und 1. Oktober 2017.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.