Anzeige

WINDKRAFTANLAGE - "RePowern"

Barsinghausen: Groß-Windkraftanlage | Dedensen/Holtensen 09/2018

Alexander Jäger-Bloh und sein Geschäftspartner Christian Stahl mussten lange auf den Startschuss warten. 55 Monate dauerte das Genehmigungsverfahren, das ihnen nun den Bau eines neuen Windrad nahe des Wasserwerks Forst Esloh ermöglicht.


Verläuft alles nach Plan, soll das neue –sogenannte repowerte –Windrad schon im Oktober seinen Betrieb aufnehmen. Das Mammut-Windrad kann dann circa 8500 Megawattstunden elektrische Energie pro Jahr erzeugen. Das entspricht in etwa der 8,5,fachen Menge der Energie, die das ehemalige Windrad an dieser Stelle erzeugt hat.

Damit das neuen Windrad errichtet werden konnte, hat die Stahl & Bloh GbR ihre im Jahr 1998 errichtete Anlage vom Typ NEG Micon (NM 750/48), mit 0,75 Megawatt Nennleistung, 48 Meter Rotordurchmesser und 60 Meter Nabenhöhe stillgelegt, demontiert und vom Baugrundstück beseitigt. Als Ersatz errichtet wird eine Windkraftanlage vom Typ Vestas V 112 mit 3,3 Megawatt Nennleistung, 112 Meter Rotordurchmesser und 119 Meter Nabenhöhe, dort stehen und seine Aufgabe nicht nur ersetzen sondern um ein Mehrfaches übertreffen...

Das Gerüst für das Fundament bildete ein Geflecht aus Stahlstangen mit einem Durchmesser von bis 32mm. 400m³ Beton wurden dann für das Fundament gebraucht.

Mittlerweile steht die Riesenmühle, übrigens auf Holtenser Land, also zur Stadt Barsinghausen gehörend, die auch die Baugenehmigung erteilt hatte...
1
1
1
1
1
1
1
2
2
2
2
2
1 2
1 2
1 2
2
2
1
2
2
2
2
1
1
1
1
1
1
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
12.833
Rainer Bernhard Otto aus Seelze | 16.10.2018 | 13:45  
31.305
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 16.10.2018 | 21:54  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.