Anzeige

Bauarbeiten an der Main-Weser-Bahn am 26.07.2020

Erklärung der neuen Anzeigesoftware
 
Diese Abfahrtstafel am Westbahnhof zeigt wie üblich einen ziemlichen Käse an.
    Bad Vilbel: Bahnhof | Der folgende Bericht beschreibt die Bauarbeiten zum Ausbau der Main-Weser-Bahn am 26. Juli 2020. Die Tour beginnt am Westbahnhof in Frankfurt.

In einem Schaukasten am oberen Bahnsteig für die S-Bahnen findet sich eine A4-Seite zur neuen Anzeigesoftware für die Anzeigen der Züge. Unter "Eine neue Reisendeninformation am Bahnhof" ist zu lesen: "Für die Zufriedenheit der Reisenden hat die Information am Bahnhof eine hohe Relevanz."
Das ist aber offensichtlich nicht den Leuten bekannt, die die Fahrplandaten pflegen. Die ständigen Fehler in der Fahrplanauskunft zeigen, dass man die Pflege der Daten nicht mit der nötigen Sorgfalt betreibt. Das zeigt sich auch beim Blick auf die Abfahrtstafel, welche nahe bei der Treppe an der Wand hängt. Hier findet sich zwischen verschiedenen Einträgen BusSEV ein Zugpaar nach Marburg und Dillenburg mit Abfahrt um 13:55 Uhr. Eigentlich hätte dies gar nicht auf der Anzeige erscheinen dürfen. Immerhin gibt es die Zusatzinformationen "fällt aus" und "fährt erst ab Bruchköbel" - wobei Bruchköbel bekanntlich nicht an der Main-Weser-Bahn liegt.

Auch die Anzeige der Ersatzverkehre stimmt nicht. Laut Anzeige besteht jeder BusSEV aus zwei Teilen mit unterschiedlichen Busnummern. Der vordere Teil soll nach Frankfurt, der hintere nach Groß Karben fahren. Das sind aber genau entgegengesetzte Fahrtrichtungen. Wahrscheinlich hat hier die Software angenommen, dass die Busse wegen gleicher Abfahrtszeit und gleichem Abfahrtsort zusammengekuppelt sind. Bei Bussen ist das Zusammenkuppeln aber nicht vorgesehen, und der Vergleich einer weiteren Haltestelle hätte gezeigt, dass es sich um keine gemeinsame Fahrt handelt.

Die Unterführung Bockenheim ist immer noch gesperrt. Auf einer Seite stehen grüne Pfosten, die auf den Bau einer Lärmschutzwand hindeuten. Die Zugvögel der Safari-Route, welche durch die Unterführung und dann ein Stück an der Bahn verläuft, werden also wohl bald nicht mehr zusammen mit Zügen zu sehen sein.

Der immer wieder am Bahndamm stehende große Bohrer befindet sich nun direkt vor der Brücke in Eschersheim.

Zwischen der Autobahn und dem nicht weit entfernten Bahnübergang wurde eine Fläche abgeräumt, und der motorisierte Maufwurf hat zahlreiche kleine Haufen hinterlassen.

Da es wegen der Streckensperrung sehr ruhig auf den Gleisen war, konnte man gefahrlos von dort einen Blick auf die nördlich des Bahnübergangs liegende Baustelle werfen. Hier ist der Hang vor einem recht nahe an der Bahn liegenden Haus durch Betonpfeiler gesichert worden.

Am Bahnhof Franfurter Berg wurde am letzten Wochenende die alte Straßenbrücke entfernt und daneben eine Behelfsbrücke eingesetzt. Auf der Behelfsbrücke befinden sich zwei durch ein Geländer abgetrennte Spuren. Über die breitere werden wohl Autos und Busse fahren, während die andere für Radfahrer und Fußgänger ist. Der Bauunternehmer hat die Aufschüttungen für die Behelfsbrücke mit Werbung fürs Unternehmen versehen.

Bei Berkersheim werden die alten Oberleitungsmasten durch neue ersetzt. Nördlich des Bahnübergangs wurde ein großes Stück neben der Trasse weggebaggert.

Beim Blick von der Brücke der B3 Richtung Bad Vilbel fällt zunächst einmal die Baustraße links von der Bahntrasse auf. Auf den folgenden 300 Metern befinden sich keine Oberleitungsmasten auf der linken Seite mehr. Die Oberleitungen werden von sehr hohen Masten auf der rechten Seite getragen.

Geringe Bautätigkeit
An diesem Sonntag konnte ich nur geringe Bautätigkeiten beobachten. Zwischen Ginnheim und Eschersheim fuhr ein Bagger mit einem Wagen Richtung Süden. Bei Berkersheim waren Bauarbeiter an den Gleisen. In Bad Vilbel wurde wieder mit einem Hubsteiger an der Oberleitung gearbeitet. Man kann den Verdacht haben, dass die Bauarbeiten so schlecht organisiert waren wie der Fahrplan - eigentlich sollte man eine Streckensperrung besser ausnutzen.

S-Bahn-Verkehr
Die S-Bahn verkehrte auf dem Streckenabschnitt zwischen Groß-Karben und Friedberg, während die restliche Strecke von Gelenkbussen bedient wurde. Wegen Bauarbeiten wichen die Abfahrtszeiten vom Regelfahrplan ab. Hier ist ein Beispiel für einen Umlauf:

+-----------------------------------+-----------+-----------+----------+----------+
| Bahnhof | Ankunft | Abfahrt |Abweichung| Gleis |
+-----------------------------------+-----------+-----------+----------+----------+
| Friedberg(Hess) | | 17:17| +0 | 1|
| Bruchenbrücken | 17:21| 17:22| +1 | 2|
| Nieder Wöllstadt | 17:26| 17:26| +3 | 2|
| Okarben | 17:29| 17:29| +3 | 2|
| Groß Karben | 17:36| | +8 | 3|
+-----------------------------------+-----------+-----------+----------+----------+
| Groß Karben | | 17:33| +4 | 1|
| Okarben | 17:35| 17:36| +4 | 1|
| Nieder Wöllstadt | 17:38| 17:39| +4 | 1|
| Bruchenbrücken | 17:41| 17:42| +4 | 1|
| Friedberg(Hess) | 17:46| | +5 | 5|
+-----------------------------------+-----------+-----------+----------+----------+

In Friedberg fuhr die S-Bahn zur üblichen Zeit ab, kam aber fünf Minuten später an, sodass der normalerweise mögliche Umstieg auf die Linien RE30, RE98/99, RB40/41 und RB16 entfiel beziehungsweise eine deutlich frühere Abfahrt erforderte. Die Ankunftszeit in Friedberg an den Ferienwochenenden variierte, war aber niemals vor Minute 14 bzw. 44.

Umleitungen
Wie an den anderen Wochenenden wurden RB40/41, RE98/99 und RE30 über Hanau umgeleitet. Und wieder sind ziemlich viele Fahrgäste auf der Strecke geblieben, weil es die Deutsche Bahn nicht geschafft hat, die Fahrplandaten korrekt zu pflegen. Bei den umgeleiteten RE30 und RB40/41 standen oft die normalen Abfahrtszeiten im Fahrplan. Das ist echt doof, wenn der Zug wegen der Umleitung deutlich früher abfährt. Auch die Ankunftszeiten waren nicht immer richtig.

In der Fahrplanauskunft fanden sich zeitweise folgende Hinweinweise bei den Zügen:

- Bitte beachten Sie, dass dieser Zug in Frankfurt(Main)Hbf abweichend ca. 30 Minuten früher um 20:52 Uhr abfährt.
- Information. Aufgrund von Baumaßnahmen kommt es zu erheblichen Abweichungen im veröffentlichten Fahrplan. Bitte beachten Sie die ausgehängten Fahrpläne am Bahnsteig und die aktuellen Verkehrsmeldungen auf rmv.de.
- Bauarbeiten bis Sonntag, 2. August 2020 (jeweils an den Wochenenden, teilweise auch freitagabends) zwischen Frankfurt(Main)Hbf und Friedberg(Hess). RE30: Frühere Abfahrt in Frankfurt(Main)Hbf. Fahrplanänderungen in der Online - Fahrplanauskunft enthalten.
- Bauarbeiten bis Sonntag, 2. August 2020 (jeweils an den Wochenenden, teilweise auch freitagabends) zwischen Frankfurt(Main)Hbf und Friedberg(Hess). Erhebliche Abweichungen im veröffentlichten Fahrplan. RE30: Spätere Ankunft in Frankfurt(Main)Hbf.
- Bauarbeiten bis Sonntag, 2. August 2020 (jeweils an den Wochenenden, teilweise auch freitagabends) zwischen Frankfurt(Main)Hbf und Friedberg(Hess). Erhebliche Abweichungen im veröffentlichten Fahrplan. RE30: Frühere Abfahrt in Frankfurt(Main)Hbf.

Bei einzelnen HLB-Zügen gab es auch folgenden Hinweis:
- Der Bahnhof Frankfurt(Main)Hbf ist zur Zeit gesperrt. Der Zug endet außerplanmäßig in Frankfurt(Main)Süd. Der Zug wird zwischen Friedberg(Hess) und Frankfurt(Main)Süd über Hanau Hbf umgeleitet. Der Ersatzzug verkehrt ohne Zwischenhalte. Die Züge im Streckenabschnitt verspäten sich um voraussichtlich 15 bis 20 Minuten. Bitte planen Sie eine längere Umsteigezeit ein.

Wobei man noch anmerken sollte, dass der Hautpbahnhof weder während der Abfrage noch zur geplanten Zeit gesperrt war.

In Friedberg hatte man bezüglich der Abfahrt der Züge nach Siegen wohl etwas Fortschritte gemacht: Für diese wurde nur noch auf der Abfahrtstafel im Bahnhof Gleis 4 angezeigt. Den um 8:44 Uhr abfahrenden Zug hatte man einfach zwischen Gießen und Frankfurt gestrichen, obwohl dort laut Fahrplan beide Zugteile hätten angekommen sein müssen.

Wegen Gleisbauarbeiten in Cölbe mit eingleisigem Verkehr gab es in Marburg einen eingeplanten Aufenthalt für den RE30 von zwanzig Minuten, welcher in der Fahrplanauskunft eingetragem war. Bei einer Zugfahrt wurde aber merkwürdigerweise für die Abfahrt in Marburg die übliche Zeit angezeigt, für die Ankunft in Kirchhain die geänderte. In Marburg ist die Abfahrtszeit dann aber auf den geplanten Wert von 18:40 Uhr umgesprungen.

Beim RE98 waren keine längeren Aufenthalte eingeplant. Wer am Sonntagabend mit RE 99184 fuhr, war nicht unbedingt glücklich: Der Zug war zwar pünktlich, aber anstelle ders fünfteiligen Triebwagens gab es nur einen dreiteiligen, welcher entsprechend voll war.

Für den Mittelhesssen-Express gab es zwischen Marburg und Stadtallendorf Schienenersatzverkehr.

Links
Bauarbeiten am 11.7.2020: https://www.myheimat.de/bad-vilbel/politik/bauarbe...
Schienenersatzverkehr am 18. und 19. Juli: https://www.myheimat.de/kirchhain/politik/schienen...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.