Anzeige

Corona-Pandemie: Dr. Jakob Berger ist Versorgungsarzt für den Landkreis Augsburg

Augsburg: Landratsamt | Um die ärztliche Versorgung der Bevölkerung im Zuge der Corona-Pandemie aufrecht zu halten, muss nach Weisung des Gesundheitsministeriums bei den Führungsgruppen Katastrophenschutz jedes Landkreises ein Versorgungsarzt eingesetzt werden. Mit dieser Aufgabe betraut der Landkreis Augsburg den Allgemeinmediziner Dr. Jakob Berger aus Herbertshofen. Er ist Vorstandsbeauftragter für die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) in Schwaben sowie schwäbischer Bezirksvorsitzender des bayerischen Hausärzteverbands.

Als Versorgungsarzt hat Berger unter anderem die Aufgabe, die Verfügbarkeit der ärztlichen Leistungen sowie die Ausstattung mit entsprechender Schutzausrüstung zu planen und zu koordinieren sowie die Führungsgruppe Katastrophenschutz beim Landkreis Augsburg bei der Ausstattung der Ärzte mit der entsprechenden Schutzausrüstung zu unterstützen, soweit dies zur Bewältigung der Krisensituation erforderlich ist. Des Weiteren fällt es in seine Verantwortung, die Einrichtung oder Benennung von Schwerpunktpraxen für die Untersuchung und Behandlung von potenziell mit Covid-19 infizierten Patienten vorzunehmen. Diese sollen unter anderem dabei helfen, die Anzahl möglicher Kontaktpersonen zu reduzieren, effektive Infektionsschutzvorkehrungen etablieren und für einen ressourcenschonenden Einsatz von Schutzausrüstung und Desinfektionsmitteln sorgen.


Schwerpunktpraxen in Inningen und Langweid


Die ersten beiden Schwerpunktpraxen für den Landkreis Augsburg sind derzeit in der Praxis von Dr. Andreas Schittko, Bobinger Straße 54, 86199 Inningen und in der Praxis von Herrn Dr. Sören Dülsner, Ulrichstraße 8, 86462 Langweid-Stettenhofen vorgesehen. Personen mit Symptomen, die möglicherweise auf eine Corona-Infektion hindeuten könnten und nicht von ihrem Hausarzt behandelt werden können, haben die Möglichkeit, sich dort nach vorheriger Anmeldung und Überweisung durch den Hausarzt untersuchen lassen. Die Termine werden den Patienten über ihren Hausarzt telefonisch bekannt gegeben. Dies gilt auch für bereits positiv auf das Coronavirus getestete Personen, die eine Untersuchung wünschen. Die Schwerpunktpraxen sollen ab Montag, 20. April 2020, ihren Betrieb aufnehmen.

Um auch die Mediziner im Augsburger Land bestmöglich auf dem neuesten Stand zu halten, wurde unter www.landkreis-augsburg.de/corona-mediziner eine Informationsseite eingerichtet, die regelmäßig aktualisiert wird.


Aktuelle Zahlen aus dem Landkreis

Aktuell gibt es 339 bestätigte Fälle des Coronavirus im Landkreis Augsburg. Davon sind 207 Personen bereits wieder genesen. 291 Personen befinden sich derzeit in Quarantäne, 1609 Personen wurden bereits wieder aus dieser entlassen und fünf Personen sind verstorben (stand: 17. April 2020). „Außenstehende sind aktuell häufig verwundert darüber, weshalb die Zahl der Infizierten im Landkreis Augsburg im Vergleich zu anderen Regionen relativ langsam ansteigt. Sie können aber sicher sein, dass diese Zahl nicht durch unzureichende Tests von Seiten unseres Gesundheitsamts begründet ist“, erklärt Landrat Martin Sailer. Eine häufig gewünschte flächendeckende Testung aller Landkreisbürger auf das Coronavirus sei jedoch nicht zielführend, da diese nur eine punktuelle Auskunft über den Gesundheitszustand geben würde und man sich bereits am Folgetag angesteckt haben könne. Ändern würde sich das erst, wenn es belastbare Antikörpertests auf Covid-19 gebe.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.