Anzeige

Räumliche Entlastung für Berufliche Schulen

Die Raumnot an den Beruflichen Schulen in Neusäß soll vorerst mit Schulcontainern für drei Klassenzimmer gelöst werden. Darauf verständigte sich Landrat Martin Sailer mit den Vorsitzenden der Kreistagsfraktionen. Die Beruflichen Schulen hatten mitgeteilt, dass sie im kommenden Schuljahr dringenden Bedarf für mindestens zwei weitere Klassenzimmer haben. Vor allem das neue Angebot einer 13. Fachoberschulklasse werde besser als erwartet angenommen. Der zusätzliche Raumbedarf konnte nicht innerhalb des Schulzentrums, also weder bei der Realschule noch beim Gymnasium, gedeckt werden. Auch diese beiden Schulen verzeichnen eine gestiegene Nachfrage, was bei beiden Schulen zu zusätzlichen Klassen führt. Auch für das nächste Jahr rechnet die Schulverwaltung im Landratsamt nicht mit einem rückläufigen Raumbedarf.

Auch die Stadt Neusäß konnte keinen entsprechenden Schulraum zur Verfügung stellen. Deshalb hatte die Landkreisverwaltung die Containerlösung vorgeschlagen, der jetzt von den Fraktionsvorsitzenden zugestimmt wurde. Die Kosten veranschlagt das Landratsamt überschlägig auf 130.000 beziehungsweise 175.000 Euro, je nachdem, ob die Container gemietet oder gekauft werden. Sailer rechnet damit, dass man mittelfristig nicht um einen An- oder Umbau herumkommen werde. Eine Entlastung werde aber nicht vor dem Schuljahr 2011/12 eintreten: „Ein früherer Zeitpunkt wäre unrealistisch. Für Planung, Klärung der Zuschussfrage, Ausschreibung und Bau wird man, wenn entsprechende Beschlüsse des Kreistags vorliegen, mindestens drei Jahre einplanen müssen“, glaubt Sailer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.