Feierliches Weihnachtskonzert der Sängerrunde der Gersthofer Naturfreunde

Augsburg: Hessingkapelle | 15 Jahre – und immer noch leise! Aber nicht nur: Die Sängerrunde der Naturfreunde bot am 4. Adventssonntag bei ihrem kleinen Jubiläum des traditionellen Weihnachtskonzerts in der als Kleinod bekannten Kapelle der Hessingklinik auch laute Töne. Von Pianissimo bis fortissimo, von getragen bis energisch brillierte der Chor unter der Leitung von Norbert Kraus wieder mit einer beachtliche Bandbreite, Harmonie, Gespür für den Charakter der Stücke und mit hörbarer Freude am Vortrag.
Chorsänger Gerhard Schmid bewahrte als Ansager die sich unmittelbar nach dem Eingangslied („Die Zeit is do“) einstellende heimelige Atmosphäre, die nicht durch Applaus gestört wurde, und begleitete charmant und liebevoll durch den Wechsel von 11 Gesangsstücken und 6 Werken der Jungen Stubenmusik (Max Hosemann und Johannes Hildebrand-Brehm) für Hackbrett und Gitarre, die die Sänger perfekt ergänzten. Das Konzert vor vollbesetzter Kapelle wurde über Lautsprecher auch in die gesamte Klinik übertragen.
In der altrussischen Klosterlegende „Die 12 Räuber“ gab Udo Flüshöh mit seinem Solo eindrucksvoll den Mönch Pitirim, wobei sein kräftiger Bass sensibel vom begleitenden Chor getragen wurde. Die Erwartungen des Publikums wurden sowohl mit beliebten Weisen aus dem Trentino als auch mit dem Trommellied und dem zum Schluss mit langem und herzlichem Applaus als Zugabe eingeforderten Andachtsjodler, den die Sängerrunde immer mit einer wunderschön zarten Piano-pianissimo-Strophe ausklingen lässt, erfüllt. So konnten die begeisterten Zuhörer angenehme innere Ruhe und Glück mit nach Hause nehmen. Die Sängerrunde übergab Hausherrn Pfarrer Nikolaus Bernhard einen großen Teil der eingenommenen Spenden für die Hessingstiftung „Ein Haus für Kinder e. V.“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.