Anzeige

10 Jahre mit Bravour: Schwabens innovativster Theatermacher

Dr. Sebastian Seidel, Schwabens innovativster Theatermacher (Foto: Seidel)
Seit 10 Jahren agiert Dr. Sebastian Seidel, Chef des Augsburger Sensemble Theaters, als nebenberuflicher Amateurtheaterberater des Bezirks Schwaben. Vom Know-how des weit über Schwaben hinaus bestens vernetzten Theatermanns profitieren die rund 600 schwäbischen Laientheater.

Er übernahm den anspruchsvollen Posten vom legendär-umtriebigen Theatermaniak Hermann Wächter, der jüngst seinen 80. Geburtstag feierte. Aber der freundlich-zurückhaltend auftretende Sebastian Seidel ist als international gespielter Bühnenautor, Schriftsteller, Intendant und Prinzipal des Sensemble-Theaters, dass er seit 1996 betreibt, mindestens ebenso „theaterverrückt“! Dabei agiert der 45jährige, über Robert Musil promovierte Literaturwissenschaftler lieber hinter den Kulissen als auf der Bühne. Seidel wirkt darüber hinaus auch als Universitätsdozent, in Gremien, Theaterverbänden und vielen Jurys.

Die organisatorisch umfangreiche und künstlerisch herausfordernde Aufgabe als nebenberuflicher Amateurtheaterberater hat „der vielleicht innovativste Theatermacher in Schwaben“ laut Bezirksheimatpfleger Dr. Peter Fassl in seinem ersten Jahrzehnt mit Bravour gemeistert!“

Immerhin sind rund 600 Gruppierungen in der vom Bezirk Schwaben geführten Adressensammlung schwäbischer Laienbühnen aufgelistet. Das Volkstheater hat in Schwaben eine lange Tradition. „Über die Anfänge im geistlichen Spiel des 14. Jahrhunderts, die Theaterkultur in den Klöstern bis zum Volksschauspiel, das verstärkt im 19. Jahrhundert im ländlichen Raum Fuß fasste, reicht ein breiter Strom, der erst ansatzweise erforscht ist“, weiß der Bezirksheimatpfleger. Heute existiert in fast jeder Gemeinde eine Laienspielgruppe oder ein Amateurtheater. Darunter finden sich kleine dörfliche Gruppen, die einmal im Jahr ein Stück einstudieren und es zweimal vorführen bis hin zu fast profihaften Ensembles. „Nirgendwo sonst in Deutschland gibt es so viele Laiengruppen wie in unserer Region“, stellt Peter Fassl fest. „Daher arbeiten wir in Bayerisch Schwaben mit doppelter Besetzung“, verrät Sebastian Seidel und bringt seinen Kollegen Wolfgang Lau als weiteren Amateurtheaterberater (seit 1999) ins Spiel: „Wir haben uns den Bezirk Schwaben aufgeteilt: Wolfgang Lau betreut als gestandener Theaterpraktiker das Ostallgäu, Unterallgäu, Oberallgäu sowie den Raum Lindau und ich kümmere mich um das übrige Schwaben“, schmunzelt er. „Gemeinsam betreuen wir die sich jährlich abwechselnden Schwäbischen Theatertage und die Jugendtheatertage und dreimal im Jahr die bei „Wiederholungstätern“ so beliebten Amateurtheaterseminare in der Schwabenakademie Irsee, freut sich Seidel: „Die Begeisterungsfähigkeit der Jugendlichen direkt mitzuerleben, ist für mich auch immer ein Höhepunkt!“
Besonders Spaß machen ihm die Spielleiterseminare (auch mit Jörg Schur). „Ausgehend von dort haben sich schon wunderbare Dinge entwickelt, nicht zuletzt meine Zusammenarbeit mit der Schauspielerin Sigrid Ihlenfehlt“, schildert er seine einprägsame Begegnung mit der langjährigen Leiterin der Theatergruppe Neusäß. „Als ich sie bei unserem Seminar kennenlernte, wusste ich: Diese Frau muss ich noch mal auf die Bühne bringen! Und so hatte sie nach 52 Jahren ihr gefeiertes Comeback auf der Bühne in „Oskar und die Dame in Rosa“ bei mir im Sensemble-Theater“.

Überhaupt Irsee: „Mir geht es dabei wie unseren Referenten und Teilnehmern“, begeistert sich Sebastian Seidel, „man spürt die Ausstrahlung des Ortes und fühlt sich von der einzigartigen Kulisse der idyllisch gelegenen Klosteranlage inspiriert, einfach fantastisch!“ Die Amateurtheaterberater organisieren zusätzlich zu den Seminaren und Theatertagen auch Treffen, bei denen Gruppen untereinander in Kontakt kommen, verleihen Theaterstückmanuskripte und bieten mit der Broschüre `Was sollen wir spielen` einen Überblick über vorhandene Theaterstücke oder geben Rat bei vielen Fragen.

Laut Dr. Fassl kennt die Amateurtheaterberatungstätigkeit selbst kaum Grenzen. Sie reicht von Proben- und Aufführungskritik, der Vermittlung von Kostümen bis zu Fragen der Besetzung: „In dieser hoch stehenden Qualität, wie wir sie in den letzten 30 Jahren erleben konnten, ist dies nur möglich, wenn man wie Dr. Sebastian Seidel den Kontakt zur Basis, zu den zahlreichen Theatern in Schwaben hat und ihre Arbeit aus eigener Anschauung kennt. Dies gelingt nur mit überzeugter Theaterbegeisterung“, fasst der Bezirksheimatpfleger anerkennend zusammen und ergänzt: „Bei allem Glanz, den das Theater nach Außen erstrahlen lässt, ist die Vorbereitung doch harte Arbeit, Mühe und solides Handwerkszeug“.

“Mich muss ein Thema packen“, sagt der Autor Seidel, der immer Praktiker und Pragmatiker geblieben ist. In seinem Theater verkauft er nach wie vor Eintrittskarten, schiebt Kulissen über die Bühne und bedient Scheinwerfer und Mischpult. Beim Stückeschreiben interessieren ihn auch eher die kleinen Leute, deren Leben er unprätentiös schildert. Oder er erzählt von Menschen, die durch die Globalisierung auf der Strecke bleiben. „Man kann darüber lachen oder heulen vor Wut“ sagt Sebastian Seidel. Um diese Form von zeitgenössischem Theater machen zu können, hat er mit Freunden 1996 den Verein „S’ensemble“ gegründet, seit dem Jahr 2000 gibt es die Spielstätte, heute als gemeinnützige GmbH, an der Bergmühlstraße. Rund ein halbes Hundert Inszenierungen hat Seidel gestemmt, über zwanzig Stücke verfasst, darunter so bekannte wie „Jakob Fugger Consulting“, „Quiz-Show“ oder „Marathon-Management“. „Hamlet for you“ schaffte es 2013 auf rund zwanzig deutsche Bühnen und zum Fringe-Kulturfestival in New York.

Termine
Amateurtheaterseminar


Schwabenakademie Irsee, 24./ 25. Feb., 5./ 6. Mai, 3./ 4. Nov. 2017

Die Tanz- und Theaterpädagogin Sarah Hieber lädt ein, das eigene Bewegungsrepertoire kennenzulernen und auf der Bühne szenisch zu gestalten. Njamy Sitson entführt auf eine Entdeckungs- und Wahrnehmungsreise unserer Stimme. Dazu werden Percussion-Instrumente, Trommeln und Singen im Ensemble einstudiert.

Fassl: „Die Teilnahme am Amateurtheaterseminar steht jedem offen, vom „Anfänger“ bis zum „Vollprofi“, der Freude am Theaterspielen hat“.

Schwäbisches Jugend-Theaterfestival


21./22. Oktober 2017, Sensemble-Theater Augsburg

Online-Portal zu den Theaterbühnen in Schwaben

Der Schwäbische Theaterkalender ist ein Service der Heimatpflege des Bezirks Schwaben. Er informiert über die vielfältigen Aktivitäten der Laientheatergruppen in Schwaben und angrenzenden Regionen. Hier findet man die Adressen der schwäbischen Laienbühnen und alle aktuellen Aufführungstermine, ein Verzeichnis mit tollen Stücken für Schwäbische Bühnen sowie einen Verleih von Theaterstückmanuskripten. Die Bezirksheimatpflege organisiert zahlreiche Amateurtheaterseminare sowie alle zwei Jahre die Schwäbischen Theatertage. www.heimatpflege.bezirk-schwaben.de

Informationen
Bezirksheimatpfleger Dr. Peter Fassl, Telefon: 0821/ 3101-310;
heimatpflege@bezirk-schwaben.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.