Anzeige

EM 2012: Russland trifft auf Tschechien

Am heutigen Freitag um 20.45 Uhr trifft Russland im Miejeski Stadion in Breslau auf Tschechien. Beide Mannschaften wollen mit einem Sieg den Grundstein fĂŒr das Erreichen des Viertelfinales legen.

Wenn am Freitag nach dem Eröffnungsspiel die zweite Begegnung der Gruppe A angepfiffen wird, treffen zwei ehemalige Europameister aufeinander. Noch als Sowjetunion gewannen die Russen 1964 den EM-Pokal, 1976 konnten sich die Tschechen die Krone Europas aufsetzen. Beide Teams haben gute Chancen auf das Weiterkommen, treffen im weiteren Verlauf der Gruppenphase noch auf Gastgeber Polen und den Europameister von 2004 Griechenland.

Russlands Trainer Dick Advocaat muss dabei auf Igor Akinfeev verzichten. Der Stammkeeper fĂ€llt mit Knieproblemen aus. FĂŒr ihn wird Ersatztorwart Wjatscheslaw Malafeev von Meister St. Petersburg auflaufen. Die Russen scheinen fĂŒr die Europameisterschaft, fĂŒr die sie sich als Gruppenerster direkt qualifizieren konnten, gut gerĂŒstet zu sein. Das letzte Vorbereitungsspiel gewann die Sbornaja gegen Ex-Weltmeister Italien mit 3:0. FĂŒr Dick Advocaat wĂ€re eine erfolgreiche EM ein schönes Abschiedsgeschenk. KĂŒnftig wird er auf der Bank des PSV Eindhoven in der niederlĂ€ndischen Eredivisie Platz nehmen.

Tschechien ohne Milan Baros?
Eine Sorge weniger hat Tschechiens Nationaltrainer Michal Bilek: KapitĂ€n Tomas Rosicky kehrte Anfang der Woche in das Mannschaftstraining zurĂŒck und wird voraussichtlich gegen Russland auflaufen. WĂ€hrend der ehemalige Dortmunder wieder fit ist, fĂ€llt Milan Baros wahrscheinlich mit einer Oberschenkelzerrung aus. Insgesamt stehen fĂŒnf Bundesliga Profis im Kader der Tschechen. Der Leverkusener Michal Kadlec sowie der Wolfsburger Petr Jiracek werden definitiv in der Startaufstellung stehen. Sollte Milan Baros nicht auflaufen können, kann sich auch der NĂŒrnberger Tomas Pekhart berechtigte Hoffnungen auf einen Einsatz von Beginn an machen.

Beide Mannschaften trafen viermal bei Europameisterschaften aufeinander. Dabei konnte jede Mannschaft jeweils zweimal einen Sieg einfahren. Zweimal trennten sie sich unentschieden. So auch beim letzten Aufeinandertreffen wĂ€hrend der Europameisterschaft 1996 in England. Damals endete das Spiel 3:3. Mit Wladimir Beschastnikh und Pavel Kuka trafen damals zwei ehemalige Bundesliga LegionĂ€re fĂŒr ihre Mannschaften.

Voraussichtliche Aufstellungen
Wie erwÀhnt wird bei Russland Wjatscheslaw Malafeev im Tor stehen. Die Abwehrreihe bilden Aleksandr Anyukov, Aleksey Berezutskiy, Sergey Ignashevich sowie Yuriy Zhirkov. Im Mittelfeld werden Roman Shirokov, Igor Denisov, Marat Izmaylov und Konstantin Zyryanov spielen. Aleksandr Kerzhakov und der ehemalige Londoner Andrey Arshavin werden im Sturm versuchen, die nötigen Tore zu erzielen.

Bei Tschechien steht der frischgebackene Champions League Sieger Petr Cech im Tor. Der Leverkusener Michal Kadlec, Theo Gebre Selassie, Tomas Sivok sowie David Limbersky von Viktoria Pilzen, werden versuchen den gegnerischen Angreifern das Leben so schwer als möglich zu machen. Der Wolfsburger Bundesliga Profi Petr Jiracek, Jaroslav Plasil, Jan Rezek, Vaclav Pilar und MannschaftskapitÀn Tomas Rosicky bilden das Mittelfeld der Tschechen. Tomas Pekhart könnte den Platz von Milan Baros einnehmen.

Weitere interessante BeitrÀge zur Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine:

EM 2012: SchlĂ€gt DĂ€nemark sein großes Vorbild die Niederlande?
Todesgruppe der EM 2012: Können die Deutschen Cristiano Ronaldo stoppen?
Fegt Polen zum EM-Auftakt Griechenland vom Feld?
Englands Coach Roy Hodgson fÀhrt mit Rumpftruppe zur EM
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.