Anzeige

Beendet der FC Chelsea die Vorherrschaft des FC Barcelona in Europa?

Nach dem etwas überraschenden 0:1 in London gegen den FC Chelsea steht der FC Barcelona vor dem Rückspiel im UEFA Champions League Halbfinale am heutigen Dienstagabend mit dem Rücken zur Wand. Eine Saison ohne großen Titel ist für die Traditionsmannschaft undenkbar. Doch der Meistertitel in der Primera División ist nach der Niederlage zuhause gegen Real Madrid nun wohl außer Reichweite gerückt. Hinzu kommt, dass Barcas Hoffnungsträger Lionel Messi ein großes Problem mit den „Blues“ hat.

Die Generalprobe für das laut Trainer Pep Guardiola „zukunftsweisende“ (Quelle: kicker) Spiel hat der FC Barcelona am Wochenende gehörig vergeigt. Zum einen haben sie durch das 1:2 im heimischen Camp Nou, in dem sie zuvor 33 Spiele ohne Niederlage geblieben waren, die Meisterschaft verspielt. Zum anderen wollten sie sich durch einen Sieg gegen die „Königlichen“ aus Madrid Selbstvertrauen für das schwere Rückspiel im Halbfinale der Champions League gegen Chelsea London tanken. Der Club aus der englischen Hauptstadt kämpft derzeit in der Premier League um die Teilnahme an der Champions League 2012/2013, kam aber nur zu einem 0:0 im Stadtduell gegen Arsenal. Allerdings wurden im Hinblick auf das bevorstehende Duell mit Barcelona zahlreiche Stammkräfte geschont.

Messis „Fluch“ gegen Chelsea
Die Hoffnungen des Vereins wie auch der Anhänger der „Blaugrana“ ruhen mal wieder auf Weltfußballer und Superstar Lionel Messi. Er ist der Spieler der Superlative. Im laufenden Wettbewerb in der Königsklasse erzielte der kleine Messi (1,69 Meter) bereits sagenhafte 14 Saisontore. Ein Rekord, der in Zukunft nur schwer zu knacken sein dürfte. Aber auch in der Liga liegt er mit 41 Treffern nur knapp hinter Spitzenreiter Cristiano Ronaldo (42). Ebenfalls neuer Rekord. Das Tore Schießen klappt für „La Pulga“ (der Floh), wie er liebevoll genannt wird, derzeit fast wie von selbst. Kein Verein scheint ein Mittel gegen den flinken Techniker zu finden – außer der FC Chelsea. Es klingt fast unglaublich, aber in sieben Begegnungen bisher gegen die Londoner gelang dem 24-Jährigen noch kein einziger Treffer. Nur eines der Spiele konnte gewonnen werden. Auch im Hinspiel blieb Messi größtenteils blass, verschuldete mit einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld sogar das 0:1.

Will seinen Tor-Fluch gegen Chelsea endlich besiegen: Lionel Messi
Lionel Messi
Bild: de.freepik.com

Aber der FC Barcelona besteht nicht nur aus Messi. In deren Reihen befindet sich eine Reihe herausragender Spieler, wie Xavi, Andres Iniesta oder Cesc Fabregas, die jeder Zeit den Unterschied ausmachen können. Die Barca-Fans dürfen gespannt sein, ob ihre Mannschaft den Gegner mit ihrer unnachahmlichen Spielweise wieder dominiert und so zahlreiche Torchancen kreieren kann. Vielleicht endet dann auch der „Chelsea-Fluch“, der auf Barcelonas Torjäger lastet und seine Mannschaft erreicht standesgemäß das Finale der Champions League am 12. Mai in München.

So wollen die beiden Teams spielen
Mit Spannung wird auch die Aufstellung der beiden Kontrahenten erwartet. Bis jetzt ist noch unklar, ob der Torschütze aus dem Hinspiel Didier Drogba auf Grund von Knieproblemen im Sturm des FC Chelsea beginnen kann. Sollte er rechtzeitig fit werden, muss Fernando Torres gegen seine Landsleute wieder von der Bank aus zusehen. Ansonsten wird es aller Voraussicht nach nur eine Änderung im Vergleich zum Hinspiel geben: Für Frank Lampard wird David Luiz in die erste Elf rücken. Ansonsten spielen sie im 4-3-2-1 mit Petr Cech im Tor. Auf die Vierer-Abwehrkette um Gary Cahill, John Terry, Ashley Cole und Branislav Ivanovic wird erneut viel Arbeit zukommen. Davor spielen mit John Obi Mikel, Raul Meireles und David Luiz drei echte Abräumer, die nur darauf bedacht sein dürften, die Angriffsläufe von Barcelona im Keim zu ersticken. Die Offensivabteilung bilden Juan Mata, Ramires und Drogba.

Auch auf Seiten der Spanier gibt es keine Überraschungen. Nur der zuletzt wegen Undiszipliniertheiten auf die Auswechselbank verbannt Gerard Piqué wird begnadigt und wird in der Innenverteidigung neben Carles Puyol auflaufen. Dafür fliegt der Brasilianer Adriano aus dem Team. Für ihn rutscht Javier Mascherano von der Innen- auf die linke Außenverteidigerposition. Auf der rechten Seite wird Dani Alves versuchen, Impulse nach vorne zu setzen. Das Herz des Spiels des FC Barcelona bildet das Dreier-Mittelfeld mit Sergio Busquets, Iniesta und Xavi. Sie werden die Offensivabteilung, bestehend aus Fabregas, Messi und Alexis Sanchez in der Sturmspitze mit ihren genialen Pässen versuchen in Szene zu setzen.

Wo gibt es das Spiel zu sehen?
Deutsche Fußballliebhaber bekommen das Spiel heute Abend leider nicht im Free-TV zu sehen. Einen Livestream zum Champions League Halbfinale wird es auch erst morgen beim Spiel Real Madrid gegen Bayern München geben. Somit bleibt nur die Übertragung über Sky bzw. der Gang in eine Sports Bar, um live mitverfolgen zu können, welche Mannschaft als erstes den Weg ins Champions League Finale in der Allianz Arena schafft und dort möglicherweise auf die Heimmannschaft aus München treffen wird.

Sehen Sie hier die Highlights aus dem Hinspiel beim 1:0 Sieg des FC Chelsea:


Folgender Beitrag könnte Sie auch interessieren:
Showdown im Santiago Bernabeu – Der FC Bayern München bei Real Madrid im UEFA Champions League Halbfinale
0
2 Kommentare
Real madrdid
Real madrdid | 24.04.2012 | 20:06  
attectvok
attectvok | 13.11.2012 | 08:23  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.