Stadtkapelle Wertingen: Jugendorchester auf Tour in den U.S.A.

Das Einchecken am FJS-Flughafen verlief problemlos.
 
Die lange Flugzeit nutzen wir zum Lesen, Musikhören oder Kinofilme schauen.
 
Am Flughafen O'Hara in Chicago warten Philipp, Jürgen, Laura und Rebecca auf unseren Bus.

Mit „6th USA Youth Orchestra-Exchange“ hatte das Jugendorchester der Stadtkapelle Wertingen unter der musikalischen Leitung von Musikdirektor Manfred-Andreas Lipp und der organisatorischen Umsetzung durch Karolina Wörle und Betreuerin Heike Mayr-Hof seinen Höhepunkt im Jahr 2014.
Nach über einem Jahr der Vorbereitung startete am 4. August Lufthansaflug LH 434 mit 51 Teilnehmern vom FJS-Airport München nach Chicago/Ilinois. 3 unserer Musikerinnen waren bereits 2 Wochen vor uns gestartet und waren als Stipendiaten im Blue Lake Fine Arts Camp gewesen. Wir freuten uns schon die Mädels wieder zu sehen.


Mit Stationen in Lake Forrest, Lansing, Muskegon, Carthage und Mokena waren attraktive Zielorte und freundliche und großzügige Gastgeber gewährleistet.
Ein eigener Bus brachte das Jugendorchester sowohl zu den Gastgebern als auch zu vielen interessanten Sehenswürdigkeiten.
An jedem Ort wurden die jungen Wertinger gleich auf die Gastgeberfamilien verteilt und trafen sich in der Folge nur noch zu Proben, Konzerten und zur Abreise.
Für Viele waren natürlich die jeweiligen Highlights gemeinsame Treffpunkte. Dazu gehörten die Strände von Lake Forrest, das Zentrum von Chicago, das „Grand Lake Festival“ in Lansing, die Heimatstadt der Mormonen Carthage, das Blue Lake Fine Arts Camp und das zauberhafte Mokena mit seiner Nähe zu Chicago.
Vor Ort waren die Verantwortlichen Jenny Lydigsen, Sandy Sheroky, Tracy Sonneborn, Eileen Heideman, Amy Graham und Dee Block stets um das Wohl der Wertinger Gäste besorgt und bemüht.

1. Station: Lake Forrest

Nach unserer verspäteten Ankunft in Lake Forrest (Wir warteten auf unsere Stipendiaten - Magdalena, Franziska und Nicole -, deren Flug wegen schlechten Wetters zuerst immer wieder verschoben und schlussendlich ganz abgesagt wurde.) wurden wir auf unsere Gastfamilien verteilt. An unserem 1. Tag in Amerika ging es für viele an den Strand zum Beach-Volleyball mit Picknick oder zu einem Erkundungstrip in den Ort. Im Laufe des Tages kamen auch Magdalena, Franziska und Nicole an, aber leider ohne Gepäck, dies war in einem anderen Flugzeug. Am frühen Abend spielten wir ein tolles Konzert und verbrachten den Rest des Tages in den Familien. Am nächsten Tag war für viele unserer Musiker Chicago angesagt. Wir trafen uns im Museum oder bei einer Einladung im Penthouse einer unserer Gastfamilien, besuchten ein Konzert im Milleniumpark, konnten eine tolle Lightshow am „Buckingham-Brunnen“ erleben und sahen noch ein gigantisches Feuerwerk am Navy Pier.

Lansing - die Hauptstadt von Michigan

Am Donnerstag, 7. August hieß es dann auch schon wieder Kofferpacken und Abschiednehmen und auf ging’s nach Lansing. In den Tagen die wir dort verbrachten besuchten wir die Universität, das Heimatmuseum und das Lansing Folkfestival. Den 40. Geburtstag von Heike Mayr-Hof konnten wir nach deutscher Tradition um Mitternacht mit einem Ständchen und einem Glas Champagner feiern. Nach einem viel gelobten Konzert konnten wir am Sonntag, 10. August unsere Tournee fortsetzen. Im Blue Lake Fine Arts Camp wurden wir mit einer Flaggenparade empfangen. Die Aufteilung auf die Gastgeber ging wie immer reibungslos vonstatten. Manfred-Andreas Lipp und Karolina Wörle waren im Camp untergebracht und konnten mit den Verantwortlichen vor Ort bereits die Zukunft der Kooperation von Stadtkapelle Wertingen und Blue Lake Fine Arts Camp planen. Nach einem Treffen mit den Gründern dieser kulturellen Einrichtung, Fritz und Gretchen Stansell spielte das Orchester ein Konzert in der Steward Shell. Viele anwesende Jugendliche freuten sich über das Konzert und wir wurden mit Standing Ovations gefeiert und durften erst nach einer Zugabe die Bühne verlassen.

Herzlicher Empfang in Carthage

Am 13. August stand unsere weiteste Wegstrecke an, wir reisten ins 700 Kilometer entfernte Carthage. Dort erwartete uns ein herzlicher Empfang und tolle Ausflüge durch unendliche Maisfelder nach Golden zu einer historischen Windmühle. Interessant waren auch die Besuche einer Kunstgalerie und des alten Gefängnisses. Am Abend spielten wir unser Konzert und auch hier erhielten wir große Anerkennung und viel Lob von den Konzertbesuchern. Einer Führung vom örtlichen Richter durch das Gerichtsgebäude an unserem letzten Tag folgte eine Fahrt entlang des Mississippi nach Nauvoo. In dieser Mormonenstadt am Mississippi besuchten wir ein Museum mit vielen Beispielen des Lebens in früheren Zeiten und eine Kutschfahrt lockerte alles angenehm auf.

Alte Bekannte warteten in Mokena

Auf unsere letzten Tourneestation, Mokena, freuten wir uns besonders und so machten wir uns am 17. August bestens gelaunt auf den Weg. Bereits zum dritten Mal hat Dee Block das Jugendorchester der Stadtkapelle Wertingen bei seinen Amerika-Tourneen beherbergt und so traf man viele alte Bekannte. Da Mokena nur ca. 50 Kilometer von Chicago entfernt ist, konnten wir von dort aus eine Sightseeingtour in die Weltmetropole unternehmen. Nach einer beeindruckenden Bootstour durch die Kanäle und zwischen den Wolkenkratzern konnten wir unsere Freizeit genießen.

Besuch in Chicago

Einige von den Musikern besuchten den Hancock-Tower oder das eine oder andere der zahlreichen tollen Museen. Pünktlich waren Alle zur Rückfahrt nach Mokena am Bahnhof eingetroffen. Es gab jede Menge zu erzählen und die erstandenen Reiseandenken wurden begutachtet. Einige Gastgeber haben für unsere Musiker spontan Poolpartys organisiert und alle waren rundherum glücklich und hatten jede Menge Spaß. An unserem letzten Abend in Amerika spielten wir das 5. Konzert und wurden wieder mit Standing Ovations gefeiert. Eine Konzertparty im Garten von Dee Block folgte und dann mussten auch schon die Koffer gepackt werden. Das Einchecken am Flughafen O’Hara/Chicago klappte dank der guten Organisation von Karolina Wörle reibungslos und unser Flug Richtung Heimat startete planmäßig. Am 22. August kamen wir pünktlich in München an und wurden in Wertingen von unseren Familien freudig empfangen.

Benefizkonzert als Dank für ein gelungenes "Abenteuer"

Nach diesen 3 Wochen überwältigender Eindrücke und Erfahrungen dankten die Musiker mit einem eindrucksvollen Benefizkonzert für die Kartei der Not und die Kulturstiftung „Klingendes Schwaben“ für dieses gelungene „Abenteuer“.
Am Ende gab es große Emotionen bei der Verabschiedung von Manfred-Andreas Lipp als Dirigent des Jugendorchesters. Zu den Klängen des Songs „Time to say goodbye“ gab es von jedem Musiker eine Rose und bei manchen Tränen.

Ernennung von Manfred-Andreas Lipp zum Ehrendirigent

Stellvertretend für die Stadtkapelle Wertingen überreichte Präsident Christian Hof die Urkunde mit der Ernennung von Manfred-Andreas Lipp zum Ehrendirigenten. Bei der Zugabe „Jubelklänge“ übergab der sichtlich gerührte Musikdirektor an seine Nachfolgerin Heike Mayr-Hof symbolisch den Taktstock.
Auf einer außergewöhnlich gelungenen DVD-Produktion vom Benefizkonzert sind die Höhepunkte des Musikprogramms der USA-Tour verewigt und können gegen eine Schutzgebühr von € 15,-- im Büro der Musikschule Wertingen erworben werden.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Regionalmagazin wertinger | Erschienen am 08.01.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.