Fahrplanwechsel 2015/16: InterCity mit eingeschränkter Nutzungsmöglichkeit

Erster Halt von IC 2273 in Stadtallendorf
 
RE 4177 ist eine gute Alternative zum InterCity.

Seit dem 14.12.2015 hält IC 2273 um 5:49 Uhr in Stadtallendorf. Die Nutzungsmöglichkeiten sind aber eingeschränkt.

IC 2273 fährt früh am Morgen von Kassel nach Karlsruhe. Deswegen wird er gerne von Pendlern für Fahrten von Mittelhessen nach Frankfurt genutzt. Besitzer von RMV-Zeitkarten müssen aber für die Nutzung von IC-Zügen noch eine IC/EC-Aufpreiskarte von der DB erwerben. Aktuelle Preise für Wochen- und Monatsaufpreiskarten (in Euro) sind:
Marburg - Treysa: 06.10 / 19.10
Marburg - Gießen: 05.40 / 13.90
Marburg - Friedberg: 08.10 / 26.50
Marburg - Frankfurt: 09.80 / 30.30
Marburg - Darmstadt: 10.20 / 31.70

Für Fahrten ab Stadtallendorf sind jedoch keine Aufpreise im Angebot. Wer den IC 2773 also ab Stadtallendorf nutzen möchte, hätte nur die Möglichkeit, eine Karte für die doppelt so lange Strecke Marburg - Treysa zu erwerben und gegebenenfalls mit einer weiteren Aufpreiskarte zu kombinieren. Das macht den Fahrpreis unverhältnismäßig teuer. Hinzu kommt noch, dass in Gegenrichtung kein IC in Stadtallendorf hält und Umsteigen vom IC auf den Mittelhessen-Express nicht lohnt.
Es sei noch angemerkt, dass immer noch Aufpreise für Strecken im Angebot sind, auf denen es gar keinen Fernverkehr mehr gibt wie etwa zwischen Haiger und Gießen.

Beim ersten Halt in Stadtallendorf standen eine Gruppe von Leuten mit Koffer am Bahnsteig sowie drei weitere Personen. Erstere sind aber nicht mitgefahren. Bei letzteren war eine Frau, die meines Wissens nach bei der DB arbeitet. Für DB-Mitarbeiter ist die IC-Nutzung mittels Job-Ticket von der DB günstig. Studenten könnten den IC mit Semester-Ticket ohne Extrakosten nutzen, sind aber in der Regel nicht so früh unterwegs.

Wer von Orten zwischen Marburg und Gießen aus den IC 2273 nutzen möchte, muss zunächst mit dem Mittelhessen-Express nach Gießen fahren und dort umsteigen. Daran hat sich eigentlich nichts geändert. Die Fahrplanauskunft zeigt solche Umsteigeverbindungen aber nicht mehr an, so dass sie nicht mehr wahrgenommen werden. Ursache ist wahrscheinlich, dass die Ankunft des Mittelhessen-Express im Fahrplan nun eine Minute später erfolgt. Umsteigen in den IC ist aber immer dann möglich, wenn der IC nicht schon in Lollar den Mittelhessen-Express überholt. Das sollte aber nicht häufiger als vorher vorkommen, da der Mittelhessen-Express nun nach Plan sogar eine Minute früher in Lollar abfahren soll.

Für Pendler, denen auch eine um 30 Minuten spätere Ankunft reicht, ist der nachfolgende RegionalExpress RE 4177 die bessere Alternative. Er nimmt Pendler samt Fahrrad ohne Aufpreis mit und ist seit dem Fahrplanwechsel fast so schnell wie der InterCity. Bisher fuhr der erste RegionalExpress, der die Strecke Marburg - Frankfurt in einer Stunde schafft, erst eine Stunde später.

Die fehlende Möglichkeit, einen IC-Aufpreis zu erwerben, hat für die Deutsche Bahn einen Vorteil: Falls wieder Politiker aus Stadtallendorf darum betteln, endlich alle durchfahrenden InterCity-Züge halten zu lassen, kann man auf die geringe Nutzung von IC 2273 verweisen.

Im Jahr 2010 war Stadtallendorf für zehn Tage zum IC-Halt geworden: Wegen des Hessentags hielten fast alle IC-Züge. IC 2273 fuhr jedoch durch, da vor 6 Uhr keine Hessentagsbesucher zu erwarten sind.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
16
Bodo Mehlinger aus Stadtallendorf | 03.03.2016 | 04:42  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.