Ein Navigationssystem für unser Leben - 17. ökumenischer Motorradfahrergottesdienst in Stadtallendorf

17. ökumenischer Motorradfahrergottesdienst in Stadtallendorf
Stadtallendorf. Am 03.05.2014 wurde in der Stadtkirche der 17. ökumenische Motorradfahrergottesdienst gefeiert. Der Gottesdienst wurde der von den Motorradfreunden Marburger Land e.V., der evangelischen und der katholischen Kirchengemeinde Stadtallendorf mit den Pfarrern Stefanie Busch und Diethelm Vogel ausgerichtet.

Nach dem Verlust des Austragungsortes in der Herrenwaldkirche versammelte sich die Motorradgemeinde erstmals in der Stadtkirche. Rund 200 Motorräder waren auf dem Parkplatzes des benachbarten Rathauses abgestellt – damit durften sich die Motorradfreunde über einen neuen Besucherrekord freuen.

In der Predigt von Pfarrer Diethelm Vogel wurde das Symbol des Symbol des Navigationsgerätes thematisiert. Die heutigen Navigationssysteme seinen technisch gut ausgereifte Geräte, auf die sich die Zweiradfahrer in der Regel verlassen könnten. Doch blindes Vertrauen auf die Technik sei fehl am Platze – der Verstand sollte immer eingeschaltet bleiben. Ansonsten könnte die Fahrt im Hafenbecken enden. Am Ende stellte Pfarrer Vogel den Gottesdienstbesuchern die Frage, ob „nicht Jesus Christus derjenige sein könnte, von dessen Stimme sie sich durchs Leben navigieren lassen. Er bietet sich als Navigationssystem, da er den Weg zu einem erfülltem, verantwortungsbewussten und von Nächstenliebe getragenem Leben kennt. Dabei spricht er zu uns mit einer Stimme, die Gottes Stimme ist“.

Mitglieder der Motorradfreunde Marburger Land e.V. trugen Fürbitten vor, die auf die Anliegen der Motorradfahrer zugeschnitten waren.

Für die musikalische Begleitung des Gottesdienstes sorgte Gruppe GosPop aus Rabenau, die zum fünften Mal auf dem ökumenischen Motorradfahrergottesdienst in Stadtallendorf auftrat und damit fast ein fester Bestandteil der Veranstaltung ist. Ein zehnköpfiges Ensemble mit den Solo-Sängern Christa Schnecker und Sascha Klein verzauberte die Gottesdienst-Besucher mit einem Besuch bei dem Geist von Elvis und Pater Green in Memphis (Walking in Memphis, Marc Cohn) und einer Mischung aus Gospel und Pop- und Rock-Klassikern.

An den Gottesdienst und die Segnung der Motorräder schloss sich eine gemeinsame Ausfahrt an, die im Gegensatz zu den Vorjahren nicht von der Polizei eskortiert wurde. Bei strahlendem Sonnenschein und eher vorfrühlingshaften Temperaturen wurde ein Rundkurs über die östlich Stadtallendorf gelegene Hochfläche bei Gleimenhain und Wahlen absolviert.

Die Veranstaltung wurde mit einer kleinen Feier auf dem Platz vor der Stadtkirche beschlossen, bei der sich die Motorradfahrer bei Kaffee, Kuchen oder etwas deftigerer Kost vom Grill stärken konnten.

Die bei dem Gottesdienst gesammelten Kollekten werden dem St. Elisabeth-Hospiz in Marburg gespendet. Die Motorradfreunde Marburger Land e.V. sind Partnermitglied der Einrichtung und unterstützen diese seit vielen Jahren.
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
817
Günter Köller aus Marburg | 08.05.2014 | 09:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.