Buchplauderei vom November 2015

"Zu wissen, dass am Ende eines langen Tages ein gutes Buch auf einen wartet, macht den Tag fröhlicher."( Kathleen Norris )

Diesen Monat habe ich mich am Abend u.a. auf eine Biografie von Erika Bestenreiner über Charlotte von Mexiko gefreut.

Charlotte wurde als einzige Tochter von Leopold I., König der Belgier, und seiner zweiten Frau Louise von Orléans, Prinzessin von Frankreich, im belgischen Laeken geboren. Sie galt zu ihrer Zeit als sehr gebildet – sie beherrschte vier Sprachen fließend und wurde in den Fächern Philosophie, Geschichte, Naturwissenschaft, Musik sowie in Malerei unterrichtet.
Außerdem war sie eine ausgesprochene Schönheit, die selbst Sisi Konkurrenz machte.

Charlotte war sechzehn, als sie Erzherzog Ferdinand Maximilian, den Bruder Kaiser Franz Josephs I. von Österreich, erstmals traf und sich sofort in ihn verliebte.
Nachdem Maximilian 1864 die mexikanische Krone angenommen hatte, wurde Charlotte an der Seite ihres Mannes zur Kaiserin von Mexiko gekrönt.
Neben ihrer Lebensgeschichte wird auch die ihres Ehemanns bis zum bitteren Ende erzählt.


Nach soviel Tragik kehrte ich aus Mexiko ins schöne Bayern zurück, doch auch dort wurde das Neujahrsspringen in einem berühmten Kurort von einem tragischen Unglücksfall überschattet, oder sollte es gar kein Unglücksfall gewesen sein?
In "Hochsaison" reisen Hubertus Jennerwein und sein Team an, um die Spur aufzunehmen und schon überschlagen sich die Ereignisse. Durch eine Explosion wird eine Lawine ausgelöst. Unglücksfall oder Anschlag, das ist auch hier die Frage!
Und was hat es mit den ominösen Bekennerbriefen auf sich?
Jörg Maurers Kommissar Jennerwein ist nicht ganz so kauzig wie der bekannte Vorreiter Kluftinger, aber er schlägt sich wacker durch den bayerischen Kurort mit Postkartenpanorama. Die Figuren sind so skurril wie im echten Leben bei allem Witz bleibt die Spannung und die klug aufgebaute Geschichte jedoch nicht auf der Strecke.


Auf der Strecke bleiben soll auch nicht die Entspannung.
Dazu eignet sich das von der bekannten Künstlerin Marjolein Bastin liebevoll illustrierte Buch „Und die Seele blüht auf“ hervorragend.

Mit Wohlfühltexten über die schönen Seiten des Lebens bringen Autoren wie Rainer Maria Rilke, Renate Welsh, Eugen Roth und Erich Kästner die Seele zum Blühen. Die Geschichten handeln vom Genießen der Natur, der Zeit mit Familie und Freunden und von bevorzugten Lieblingsplätzen.
Die positiven Gefühle, die beim Lesen entstehen bereiten dem Leser kleine Auszeiten vom Alltag.

Viele solcher Auszeiten wünscht Euch allen

Sabine
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
7 Kommentare
12.162
Erika Walther aus Augsburg | 01.12.2015 | 08:43  
1.231
Karl-Heinz Weisert aus Heitersheim | 01.12.2015 | 16:52  
16.019
Sabine Presnitz aus Schwabmünchen | 01.12.2015 | 19:24  
2.940
Urte Langer aus Olching | 18.12.2015 | 17:50  
16.019
Sabine Presnitz aus Schwabmünchen | 18.12.2015 | 18:58  
2.940
Urte Langer aus Olching | 18.12.2015 | 19:14  
16.019
Sabine Presnitz aus Schwabmünchen | 18.12.2015 | 19:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.