Jugendfeuerwehren feiern Karneval am Aschermittwoch

Um wieder einmal zünftig zusammen Karneval zu feiern, hatten sich die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Weetzen Gäste eingeladen und zwar aus den benachbarten Jugendfeuerwehren Linderte und Ronnenberg.

Da die Weetzer ihre Übungsdienste mittwochs durchführen, findet diese Feier traditionsgemäß eben auch am Aschermittwoch statt. Doch dies tat der Stimmung keinen Abbruch - ganz im Gegenteil. Die Betreuer hatten sich alle Mühe gegeben, den Kindern und Jugendlichen einen stimmungsvollen Ausstieg aus der Karnevalssaison zu bieten. Ein großer Partyraum, ordentliche Musik, verschiedene Spiele sowie eine Geisterbahn waren die Zutaten für einen gelungenen Abend. Und da das leibliche Wohl in Form von Hot Dogs und Knabbereien auch nicht zu kurz kam, konnten eigentlich keine Wünsche offen bleiben. Doch es kam noch besser…

Um die Gewinner beim Wettbewerb um das schönste Kostüm zu küren, durften sich alle Teilnehmer auf dem roten Teppich präsentieren. Den Betreuern war hier eigentlich die Zuschauerrolle zugedacht, sollte doch eine aus ihren Reihen gebildete Jury die Erstplatzierten festlegen. Nachdem Lea Bolte und Lukas Burchard als Sieger feststanden, kam es dann aber doch anders: Irgendjemand hatte bemerkt, dass sich unter den Betreuern ein Cowboy, ein Indianer, ein Bauarbeiter, ein Matrose sowie ein Tankwart (!) befanden. Zugegeben nicht die Originalbesetzung der Village People, aber nah dran. So konnte es kein Zögern mehr geben und das Betreuer-Quintett musste eine spontane Tanzeinlage zu „Y.M.C.A.“ hinlegen. Den Zuschauern war´s egal und alle synchronen und asynchronen Bewegungen wurden mit großem Applaus belohnt.

So fand dieser Abend ein nicht geplantes, aber sehr stimmungsvolles Ende, was im nächsten Jahr gern wiederholt werden darf, dann vielleicht zu „Smoke on the water“.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.